Gewölbekeller Aufbau Fußboden

Hallo zusammen,

Vielen Dank schonmal für alle Tipps, Infos und Anregungen die ich aus bereits vorhandenen Beiträgen für mein Haus nutzen konnte.

Ich wohne in einem alten Schwarzwaldhaus aus 1880 und wir möchten im EG einen neuen Boden einziehen. Es handelt sich um einen Raum mit ca. 30qm Fläche. Darunter befindet sich der Gewölbekeller aus 1707.

Aufbau bisher:

Gewölbekellerdecke aus Bruchstein, ca. 100cm stark.
Steinbrocken als Stützen
Holzbalekn auf den Steinstützen
alter Dielenboden auf den Holzbalken


Idee Aufbau neu:

Alles rausreissen
Folie auf die Kellerdecke
Trittfeste Schüttung
Massivholzdielen schwimmend verlegen


Fragen:
Macht das überhaupt Sinn?
Wenn ja, welche Folie? Welche Schüttung?


Über Tipps und Ideen würde ich mich sehr freuen!

Danke und Grüße
Thomas
Es muss nicht immer NEU sein, lieber aus Altem etwas Neues erschaffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.17

Ohne Folien


denn das wird zukünftig zu bauphysikalischen Problemen führen in den Anbindungswandbereichen und der Gewölbekappe
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 19.01.17

Und sonst?...


...würden Sie sagen es macht Sinn wie beschrieben?

Was für eine Schüttung empfehlen Sie?

Danke schonmal!
Es muss nicht immer NEU sein, lieber aus Altem etwas Neues erschaffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.17

Fußbodenaufbau


Ich empfehle Ihnen sich damit in die Thematik einzulesen denn sie ist etwas komplexer als man denkt:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/fussboeden.html
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 19.01.17

So etwas kann man am besten....


...nur in einer vor Ortbegehung erarbeiten.
Hier bekommt eher nur Hinweise ob oder ob nicht!
Und trotzdem wird es immer Wege und Möglichkeiten geben, Dinge entsprechend auszuführen.
Fernanalysen sind da eher vage, weil man die Gesamtsituation und -gegebenheit halt nicht kennt.

Ich könnte mir zementär gebondenen Liaporestrichaufbau vorstellen.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 20.01.17

Hat sich erledigt...


...wir haben uns die Sache nun mit einem Fachmann angesehen und einen Weg gefunden.

Der alte Boden und Aufbau wird nun entfernt. Es erfolgt dann ein neuer Aufbau aus einer Balkenunterkonstruktion, worauf Massivholdielen verbaut werden. Gedämmt wird mit Isofloc.

Danke für eure Tipps!
Es muss nicht immer NEU sein, lieber aus Altem etwas Neues erschaffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.01.17

"Fachmann" und Fußbodenaufbau


Keine gute Idee.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 23.01.17

Isofloc?


Für ihre Situation, ohne die Vor-Ortgegebenheit zu kennen, sage ich ganz deinfach: tödlich!
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 23.01.17

gebundene Schüttungen


Hallo Tomket,

ich schließe mich dem Rat von LehmHandWerk Udo Mühle an hat recht – es muss sollte auf jeden Fall ein Experte die Situation bei dir vor Ort begutachten.
Zum Thema Schüttung: Es gibt gebundene Schüttungen als Kombi mit Trockenestrichen zum Beispiel auch von fermacell.

Schau doch mal hier:
http://www.fermacell.de/fermacell_produkte.php
http://www.bodenplaner.com/

Viel Erfolg weiterhin!

Mitglied der Fachwerk.de Community
Fermacell GmbH | | 26.01.17

Aufbau-Bilder aus der Bilddatenbank: