Fusspfette Dachstuhl nur auf Holzklötzern schwebend angebolzt

Fusspfette Dachstuhl nur auf Holzklötzern schwebend angebolztHallo liebe Community,

habe ein paar sorgen um unsere Fusspfette des Dachstuhls. Diese neue Fusspfette ist an einigen Stellen bei unserem Altbau nur auf Holzklötzen gelagert um die unebenheiten auszugleichen. Ausserdem wurde sich vermessen und die Fusspfette ist nicht durchgehend und ist an den Enden jeweils mit einem kurzen Stück verbunden worden. Sie liegt auch nicht auf Mauerwerk auf sondern nur auf den Deckenbalken und ist alle 80 cm verbolzt mit den Deckenbalken. Es handelt sich um ein 10 meter langes Sparrendach mit Kehlbalken.

Mich würde intressieren ob das mit den Holzklötzen drunter und teilweise schwebend funktionieren kann auf Dauer oder ob etwas unterfüttert werden muss? Auch ob ein Verbolzen und ein paar Winkel für die Befestigung ausreichend sein können? Natürlich fraglich auch das Anschuhen der Fußpfette?

Vielen Dank im Vorraus!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.07.17

Fußpfette


Wer hat das gemacht, eine Zimmererfirma?
Gibt es einen schriftlichen Auftrag/Vertrag, wenn ja was steht da drin?
Auf was ist das Holzklötzchen aufgelagert?
Wieso ist der Sparrenüberstand so kurz?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 02.07.17


Erstmal danke für ihr schreiben.

Gemacht hat es ein Dachdecker wo
ein Zimmermann mit Angestellt ist.Ja ein Vertrag ist da aber wo aber keine Rede von lagern auf holzkloetzen bzw das es kein durchgehender Balken ist.Die Holzkloetzer liegen nur auf holzbrettern des fussbodens.Was meinen Sie bitte mit Sparren überstand?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.07.17

Fußpfette


FußpfetteDie Dachsparren reichen bei einem Pfettendach über die Fußpfette und über die Außenwand, dadurch bildet sich der Dachüberstand. Wenn die Pfette bei Ihnen statt mittig oder außen auf der Mauerkrone innen auf den Balkenköpfen liegt kann kein Dachüberstand ausgebildet werden.
Das die Arbeit von keiner Fachfirma ausgeführt wurde sieht man sofort. Der Stoß bzw. das gerade Blatt hätte etwa mittig und nicht schwebend in der Fußpfette liegen müssen. Die beiden Profile passen nicht von den Dimensionen her und sind unsauber zugeschnitten. Der Klotz aus Hirnholz kann leicht splittern wenn er punktförmig aufliegt.
Das die Fußpfette auf der Wand liegen sollte damit die Lasten aus dem Dach in die Außenwand eingetragen werden ist üblich; es gibt aber Ausnahmen. Die sehe ich hier jedenfalls nicht.
Normalerweise schreibt man eine Mängelanzeige, fordert eine Stellungnahme und behält bis zur Klärung bzw. Nachbesserung einen Teil des ausstehenden Werklohnes ein.
Wenn Sie die Leistung nicht im Detail so vereinbart haben oder dem Auftragnehmer die Ausführung so angewiesen haben gelten bei der Ausführung solcher Details die allgemein anerkannten Regeln der Technik bzw. der Handwerkskunst.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 02.07.17

Ergänzung


Ich kenne es so, dass Sparren und Pfette mit sogenannten Sparrenfettenankern verbunden werden und nicht mit Winkeln.
Leben ist das was passiert, während Du eifrig dabei bist andere Pläne zu machen. (J. Lennon)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.07.17


Es handelt sich um kein Pfettendach sondern um ein Sparrendach mit Kehlbalken.Der Dachüberstand wird durch aufschieblinge erzielt.Es handelt dich um einen Dachdecker Fachbetrieb.Lässt sich hier noch etwas Überhaupt noch nach bessern? Die Fusspfette ist ja nicht mehr bewegbar höchstens an der Verankerung lässt sich was machen. Von diesen Sparren fetten ankern habe ich gelesen weiss aber nicht ob unbedingt erforderlich! Herr Böttcher ich würde gern mit Ihnen Kontakt aufnehmen bin aus ihrer Nähe.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.07.17

Kehlbalkendach


Das scheint eine von den Ausnahmen zu sein die ich in meinem ersten Beitrag angedeutet habe.

Auch bei einem Kehlbalkendach gibt es Gespärre, jeweils ein Sparrenpaar das über einen Versatz in einen Deckenbalken eingebunden ist. Nur dort können Aufschieblinge auf das Ende der Deckenbalken aufgelegt werden. Bei Ihnen kann ein Sparrendach nur funktionieren wenn auf den Deckenbalken (und nicht auf der Dielenlage) die auf den Fotos sichtbare Pfette aufliegt und die zwischen den Gespärren befindlichen Sparren stützt. Normalerweise bildet jeder Deckenbalken mit einem Sparrenpaar ein Gespärr damit der Abstand zwischen den Aufschieblingen für die Dachlatten nicht zu groß wird. Bei dem Sparren auf dem Foto kann kein Aufschiebling aufliegen.
Ohne die Gesamtfunktion des Tragwerkes zu verstehen kann ich Ihre Frage also nicht detailliert beantworten.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 03.07.17

Fusspfette-Bilder aus der Bilddatenbank: