Fußbodenaufbau - Bad und Wohnraum im EG

Fußbodenaufbau - Bad und Wohnraum im EGHallo Forum,
wir sind gerade über der Sanierung/Entkernung unseres Altbaus von ca. 1917 mit Anbau aus den 1960ern (Streifenfundament, 40cm Kalksandstein-Mauerwerk). Im Erdgeschoss haben wir Dielenfußboden und im Bad waren Fliesen.

Fußboden im Wohnraum Altbau:
Dielen/Balken, Sand ca. 35cm, verdichtetes Erdreich

Fußboden im Anbau:
Dielen/Balken, 20 cm Schlackeschüttung, verdichtetes Erdreich

Fußboden im Bad:
Fliesen, 5cm Estrich, 10-15cm Stampfbeton, verdichtetes Erdreich

Im Wohnraum sollen neue Dielen verwendet werden, da die alten durch sind. Im Bad wird gefliest.

Da im EG keinerlei Abdichtung zum Erdreich vorhanden war, gab es an den Außenwänden und teilweise auch an angrenzenden Innenwänden Feuchtigkeit im Bereich der Sockelleisten/Dielen. Der Wandputz (Kalkputz) wurde in der Vergangenheit bereits bis etwa 10cm über Fußboden mit Gibsputz ausgebessert, ist jetzt aber mit dem Altputz bereits komplett entfernt. Die Sockelleisten waren teilweise angeschimmelt (Würfelbruch) und die Dielen auf den ersten 2-3 cm zur betreffenden Wand ebenfalls teilweise zersetzt.

Das Material unter den Dielen ist bis zum Erdreich abnehmend trocken. Erdreich ist nicht auffällig feucht.

Die Raumhöhen sollen beibehalten werden.

Die Frage ist nun, mit welchem Fußbodenaufbau wir gegen diese Feuchte Abdichten können bzw. verhindern, dass erneut Feuchteschäden im Sockelbereich auftreten. Überlegt hatten wir folgendes:

Wohnraum:Kies verdichtet, Trennfolie, Poraver Schüttung, Dielen

Bad: Kies verdichtet, Beton-Sauberkeitsschicht, Schweißbahn, Estrich mit FBH, Fliesen.

Eine Horizontalabsperrung im Mauerwerk habe ich noch nicht gefunden.

Gruß
Josef

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 06.07.17

Fußbodenaufbau


Mein Vorschlag:
1. Dielenfußboden
Planum ( kann gewachsener Boden oder Kiessandauffüllung sein)
ca. 5 cm Betonsauberkeitsschicht, eben, waagerecht und glatt eingebaut (erdfeucht zwischen Lehren, ausgerieben)
Abdichtung
ca. 8 bis 10 cm trittfeste Dämmplatten aus Holzfaser
in die obere Lage Leisten zur Fixierung der Dielen eben eingebettet
Dielen.
Die Dielen liegen vollflächig auf der Dämmung auf. Hohlraumfrei bauen!

2. Badfußboden
Planum
Sauberkeitsschicht
Abdichtung
8-10 cm Dämmung XPS/EPS
Schrenzlage (Folie)
Heizestrich
Fliesen.

Ich empfehle Ihnen für den Fall das nur das Bad mit Fußbodenheizung ausgestattet werden soll einen normalen Zementestrich einbauen zu lassen und eine elektrische Fußbodenheizung als Zusatzheizung unter den Fliesen zu verbauen. Es betrifft nur ein paar m² und wenige Stunden pro Tag. Grundheizung ein normaler Heizkörper bzw. ein Handtuchheizkörper. Die Außenwände mit diffusionsdichter Innendämmung (Wedi, hohlraumfrei als Trockenputz aufgeklebt) ausrüsten.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 06.07.17


Vielen Dank für die Antwort!

Ist für den Wohnraum ein Fußbodenaufbau ohne Feuchteeintrag denkbar?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.07.17

Aufbau so auch im DG machbar?


Hallo Herr Böttcher,

wäre der von Ihnen vorgeschlagene Aufbau auch im DG auf einer Lehmstakendecke mit aufgelegten (aber leider sehr kaputten) Dielen möglich oder würde da etwas (Statik vorausgesetzt) dagegensprechen?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.07.17

Fußbodenaufbau


Ich habe Ihnen einen Aufbau FÜR DIE IN DER FRAGE BESCHRIEBENEN VORAUSSETZUNGEN vorgeschlagen.
Nicht für eine bestimmte Holzbalkendecke.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 10.07.17

Verwechslung?


Hallo Herr Böttcher,

Ja das stimmt, bei uns sind die Voraussetzungen anders.

Bei uns steht später eine Sanierung des Obergeschosses an, und da ich über einen ähnlichen wie den von Ihnen vorgeschlagenen Aufbau dafür nachgedacht habe (auf die Dielen eine Ausgleichsschicht aus Estrich oder Ähnlichem, Holzweichfasermatten als Schallschutz mit integrierten Latten und darauf Dielen) wollte ich nachfragen, ob das so nicht im Dachgeschoss realisierbar ist.

Das scheint so nicht zu sein, gut, ich werde mich dann, wenn es soweit ist, spezifischer damit befassen. Ich bin als Neuling hier, auch wenn ich schon länger mitlese und etwas baff über die Art Ihrer Antwort aber vielleicht habe ich da etwas missverstanden.

Viele Grüße trotzdem aus Braunschweig.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.07.17

"Fachmann" und Fußbodenaufbau


"Ist für den Wohnraum ein Fußbodenaufbau ohne Feuchteeintrag denkbar?"

Man kann auch Böden im Trockenbauverfahren, also mit Trockenestrich, aufbauen.
Zementestrich kann durch Gußasphalt ersetzt werden, das spart die Aushärtphase.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 11.07.17

Wohnraum-Bilder aus der Bilddatenbank: