Einblasdämmung/Perlite selber einfüllen, geht das?

Hallo! Wir haben ein altes Haus (Bauj. 1903), es hat ein zweischaliges Mauerwerk und ich möchte die Hohlschicht evtl. mit Perliten zur Dämmung auffüllen. Eigentlich müsste es doch funktionieren die Perlite von oben in das Mauerwerk einzufüllen, oder? Ich würde so in Höhe des Daches Löcher in die Wand stemmen und die Perlite mit einen großen Trichter einfüllen... ist nur so eine Idee...
geht das wohl???

Gruß
Stephan


Stephan | 28.07.11

Zweischaliges Mauerwerk im Schüttverfahren zu dämmen


ist durchaus möglich, sie sollten aber daran denken, dass sich die Bereiche unter den Fenstern nicht aussreichend füllen werden.
In anbetracht dieser Tatsache, wäre es vllt besser über die Variante des maschinellen einbringens nachzudenken.
sehr gute Erfahrungen haben wir mit ThermoFill S une ThermoFill S40 gemacht, bei Fragen drüfen sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Grüsse Thomas
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. Henry Ford
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.07.11

Über Sinn und Unsinn...


...einer Einblasdämmung wird auch hier im Forum ganz unterschiedlich geurteilt. Da aber die Gefahr einer nur partiellen Verteilung besteht, halte ich den Gedanken, das Ganze einfach durch ein paar gehackte Löcher einzutrichtern, für abwegig.

Sparen darf über das "Wenigergeldausgeben" hinaus auch sinnvolle Ergebnisse bringen, das ist hier nicht gegeben. Wer sein Auto lackieren will, greift auch kaum zum Pinsel, weil Spitzpistole und Kompressor ja so teuer sind.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 29.07.11

Moin Stephan,


unter "zweischaliges Mauerwerk dämmen" findest du hier in der Suche genügend Beiträge zum Thema mit Hinweis auf die entsprechenden Risiken.

Das einfachste wäre du holst dir einen KV von einem Fachbetrieb und besprichst mögliche Eigenleistungen.

Das Ergebnis können wir dann hier nochmal erörtern.

Gruss, Boris
Wer viel fragt, kriegt viel Antworten....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.07.11

Danke


Hallo, danke für die schnellen Antworten! Eigentlich bin ich mit der Luftschichtdämmung von 1903 relativ zufrieden. Haben alle Fentster erneuert und die Decke im Obergeschoss mit 20cm Steinwolle gedämmt. Hatte zuerst Angst wegen Schimmelgefahr durch die neuen Fenster, aber bisher (nach 2 Jahren) gibt es keine Probleme. Und durch die Einblasdämmung kann es doch eigentlich nur noch besser werden...

Schaum oder Dämmwolle wollte ich nicht nehmen, da wenn es doch mal Probleme geben sollte (vielleicht durch aufsteigende Feuchtigkeit) man das Zeug nicht mehr entfernen kann. Perlite oder vielleicht sogar Stüropor kügelchen kann ich immer wieder entfernen.

Muss ein Dämmmaterial eigentlich eine Zulassung haben? (eine staatliche Förderung benötige ich nicht)


Stephan | 03.08.11