Lehmputz in der Dusche

Hallo, wir sanieren gerade unser altes Bauernhaus und weil wir unseren Kopf nicht überall gleichzeitig haben konnten haben wir jetzt Lehmputz im Duschbereich. (da haben wir nicht aufgepasst...)
Geplant ist eine begehbare Dusche mit Zementfliesen am Boden und ursprünglich geplant Fliesen an der Wand. Wegen des Untergrundes bin ich mir da aber jetzt nicht mehr sicher, ob das so eine gute Idee ist, denn die Wand wird schon ordentlich nass werden,da zwei Kinder mitduschen werden...
Welche Alternativen hätten wir zu Fliesen? Holzverkleidung (gesehen in Schweden)? Kann das komplett abdichten, wenn man eine Unterkonstruktion anbringt? Plexiglas? PVC (auch wie in den Nordländern, wobei es mich da ästhetisch gruselt...)
Hat jemand eine Idee?
Ich würde mich sehr freuen,
Herzliche Grüße
Maria
Carpe Diem
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.07.12


Gratuliere ... Lehmputz in der Dusche ...:-) Ich denke, Ihr müsst da nochmal ran. Da wird so schnell nichts zu machen sein. Egal, wofür Ihr Euch letztlich entscheidet, es sollte wasserdicht sein. Schon eine undichte Fuge kann das Holz in der Wand eliminieren. Zwar ist eine Wand, die immer wieder neu ablüften kann auch stark - aber nicht bei Dauerbefeuchtung durch eine mehrköpfige Familie. Wenn Ihr das jedoch unbedingt so lassen wollt und Platz habt, dann könnt Ihr eine schwenkbare (zum Reinigen) Sicherheitsglasscheibe hinterlüftbar vor die Wand setzen, die dann auf dem Duschboden steht. Da gibt es tolle Lösungen. Aber teuer ...
Es gibt keine Probleme - es gibt Aufgaben.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.07.12

richtig


Badfliesen02.jpg… detailliert geht das auch mit Lehm an der Wand

schauen Sie bei meinen Fotos nach

Vom Prinzip her geht auch eine Schicht aus Glas, Holz Stahl Alu Segeltuch etc - wie gesagt mit der richtigen Detailarbeit und Plaung der Fugen udn Wasserablaufbegebenheiten.

Wenn die Lehmwand hinter einer "Wasserschutzwand" bleibt sollte die Hinterlüftung gut überlegt sein.
Der Vorteil der Lehmwand ist die Feuchteaufnahme un dAbgabe nach der Nutzung.

Wenig Fliesen bringen mehr Aufnahme.

Gutes Gelingen

FK
langlebig - nachhaltig - einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro slow-house | | 24.07.12


Hallo,

ob das was geht auch sinnvoll ist ?
Meine Lösung wäre etwas günstiger: Lehm weg und hydraulischen Kalk drauf, abbinden und trocknen lassen, dann fliesen.

Grüße
Neue Nutzungen für alte Gebäude
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dietmar Beckmann | Büro für Städtebau+Architektur | | 24.07.12

wenn


bei den Anschlüssen noch Platz ist - hinterlüftete Vorsatzschale aus Faserzement und darauf die Fliesen.
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.07.12

hallo,


mein tipp wäre einen Fachbetrieb zu kontaktieren der sich auf Lehmbau im sanitärbereich spezialisiert hat. da gibt es einige die ihnen weiterhelfen können,freund google ist da sehr hilfreich in Verbindung mit dem telefon usw. ich weiß nur das Lehm im sanitärbereich bei entsprechender Behandlung in sachen Lüftung usw eine feine sache sein kann.lediglich den spritzwasserbereich sollten sie da außen vor lassen und sie werden staunen was dieses Material für vorzüge hat. um nur einen zu nennen:
ihre geschlossenen Fenster und ihre spiegel werden nicht anlaufen!...
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen. (China)
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachbetrieb für Holz und Bautenschutz | | 25.07.12

Nun ja...


...seit Jahren erledige ich Lehmputzarbeiten und da auch viel in Bädern und Sanitärräumen.
Bisher mängelfrei, aber dies setzt auch präzise Beratung am Objekt voraus.
Und dan auch dann meistens mit den zu beteilugten Fachbetrieben oder Handwerkern.
Fliesenleger, Installateur usw.
der reine SDuschbereich wird bei mir oder uns nie in Lehm ausgeführt.
Was geht, ist die Decke oder ein kleiner Bereich über dem Fliesenspiegel.
Hier spielen die Thematiken der Feuchtesperrung und Bauteilabdichtung eine große Rolle.
Fliesenbeläge gehören dort auf hydraulisch abgebundene Untergründe mit einer dem entsprechenden Absperrung gegen durchdringendes Wasser.
Anbindungen an die Fliesenbereiche ist dann problemlos möglich und ausführbar.

Also:
reinen Duschbereich markieren und da den Lehmputz entfernen und nach beschriebenen herangehensweisen neu aufbauen.
Kalk- oder Kalkzementputz aufbringen, durchtrocknen lassen, Flüssigabsperranstrich (PCI z.B.) mit elastischen Eckschutzbändern auftragen und dann herkömmlich Fliesen lassen.

Grüße Udo Mühle
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 25.07.12

Die alternative zu Fliesen ist definitiv


Tadelakt.
Egal was nun gemacht wird, ob Fliesen oder Tadelakt, der Lehmputz muss runter und der Untergrund dementsprechend vorbereitet werden.


Grüsse Thomas


anonymus | 26.07.12


Hallo Maria,

Lehmputz runter neu Verputzen und Fliesen.

Gruß Stefan

Maurermeister und Diplom tech. Bau

Www.handmade-tiles.de
Bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
handmade-tiles.de | | 21.10.12

Wand-Bilder aus der Bilddatenbank: