Fensterbankmontage innen

Guten Abend,

ich habe mir 30er Marmorbänke besorgt, welche allerdings bei 2 Fenster mit nur ein paar Millimeter auf leicht unebenen Untergrund unters Fenster passen.
Im Fachmarkt schwankt es zw. Schaum und Kleckse Silikon zur Fixierung.
Draufsetzen darf sich eh keiner und die Auflage ist groß (Dachgeschoss).
Darf aber zwischen der Stirnseite der Bank und dem Fenster Luft sein? Kältebrücke? Ich bekomme sie nicht bis ganz hinter geschoben.
Keile und punktuell "All Material"-Kleber wäre ok oder muss die flächig befestigt werden?

Danke
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.09.16

Montage


Dicht sein sollte Dein Fenster auch ohne Fensterbank. Diese kannst Du mit Schaum auf Holz gut fixieren (etwa aller 20 cm ein Questreifen) - wenn da auch manche wieder PUH schreien - auf Holz eine bewährte Klebetechnik. Bauphysikalisch eigentlich völlig ohne Bedeutung. Silikon kann den Marmor angreifen - es sollte dann schon welches sein für Marmor. Gefälle berücksichtigen, dass Blumenwasser immer vom Fenster wegläuft (so bemerkt es die Hausfrau).
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.09.16

Hohlraum


Angeblich würde man die Bänke nur noch vorn anstoßen und nicht mehr drunterschieben. Was ist aber dann mit dem Hohlraum?
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.09.16

Hohlraum


mach mal eine Skizze, ehe wir seitenweise aneinander vorbeireden.
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.09.16

Hohlraum


Hohlraumund eine Skizze dafür....
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.16

jetzt


alles klar - die Fensterbak muß dort eingeschoben werden - das ist der Fensterbankanschluß, damit alles sauber aussieht, Bei PVC wird extra ein Profil angeklipst. Hier mal schnell fürs PVC-Fenster: http://shop.kpv-fensterprofile.de/contents/media/l_fba%20anschluss.jpg
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.16

Auflagematerial?


Worauf sitzt deine Marmorfensterbank?
Holzriegel oder Mauerwerk?
Davon hängt die Verlegetechnologie ab.
Zwischen der Anliegefläche Fensterprofil - Fensterbank bringe ich stets ein Kompriband an, um eine thermische Entkopplung zu haben und auch eine gute winddichte Anschlusslösung.
Ist die Fensterbankauflagefläche massiv, wird ein Trassmörtel oder Wärmedämmmörtel eingesetzt und die Bank ganz seicht eingeklopft.
Gefälle minimalst nach hinten.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 04.09.16

einschieben


ist schon klar, aber was wenn dort letztlich Luft ist? Da es ja selten so ideal wie in diesen Querschnitten aussieht?

Untergrund ist sowohl Holz als auch Mauerwerk (Giebel/Gaube).
Fenster selbst sollten ja hinreichend winddicht sein. (Kompriband und abgeklebt)
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.16

Holzuntergrund...


...und Marmorfensterbank?
Eher nicht die geeignetste Kombination.
Wo Holz ist würde ich immer auch eine Variante aus Holz oder ähnlichem wählen!
Haltbarkeit untereinander bedenklich und auch thermische Probleme.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 04.09.16

eine


Fensterbank würde ich nie zur Wand hin geneigt einbauen - Frauen und Topfpflanzen - das überschüssige Wasser läuft so in die Wand - so merken sie es mit den nassen Füßen, das es zuviel war :-) :-)

Daniel: welche Luft meinst Du - Die Fensterbank wird etwa 1 cm untergeschoben, Du kannst gern noch VKP-Band dazwischenlegen - nach oben sollten ca 3 mm Luft bleiben - dort eine saubere Silikonfuge mit Hinterfüllschnur (kreine Dreiflankenhaftung !) Bei Marmor auf Mauerwerk Spezialmörtel verwenden - normaler Mörtel schlägt durch !!!
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.09.16

Neigung


...minimalst nach hinten!
Da ist doch keine Wand, sondern das Bauteil Fenster.
Anders herum würde natürlich dann Wasser schön an den Wänden vorn heruntertropfen und hässliche Spuren hinterlassen.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 05.09.16

die Bank


habe ich jetzt soweit unter geschoben wie es geht und mit Keilen in Position gebracht. Vorn habe ich jetzt einen großen Spalt, ist doch unebener als gedacht. Bevor ich jetzt mit Mörtel anfang, der mir dort ev. noch wegläuft, wäre es doch einfacher, obwohl ich kein Fan davon bin, dort mit Zargenschaum auszuschäumen?

Aber mit der Hinterfüllschnur war mit echt neu - heute was gelernt.
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 07.09.16

nun,


wenn du den Spalt an der Unterseite zur Bank meinst, den kann man bei Holz ausschäumen - sieht man kaum, geht auch eine Deckleiste. Bei Mauerwerk aber Putzmörtel. Auf Reibebrett vor dem Spalt positionieren und mit Fugenkelle oder Dachlatte in den Spalt drücken. Nach ein paar Minuten abreiben - eigentlich eine einfache Arbeit.
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 07.09.16

und


nochmal blöd gefragt: Warum kein Schaum bei Marmor auf Mauerwerk?
Alles wird gut- hoffentlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.09.16

Fensterbank mit Schaum


Fensterbank mit SchaumNun, weil ich Maurer bin und keine sichtbare Schaum-Fuge lassen würde. Zur Montage würde es je nach Situation gehen - aber nicht so:
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.09.16

Fenster-Bilder aus der Bilddatenbank: