Fassadendämmung, Lehm, Kalk

Hallo zusammen,

wir haben ein altes Bauernhaus welches wir nach und nach sanieren. Nun sind wir bei der straßenseitigen Fassade angekommen.
Wir würden gerne mit Schilf (2x5cm Kreuzstoß) oder hanfdämmplatten dämmen.
So weit so gut.
Es stellt sich die Frage nach der Beschichtung.
Mein Lehm und Kalkhändler hält alle Varianten die ich aufzähle für möglich.
Schilf - Lehmgrobputz - Lehmfeinputz mit Armierung - mehrfaches kalken

Hanfplatten - lehmfeinputz mit Armierung - mehrfaches kalken

Wie oben, aber statt mehrfachem kalken - kalkfeinputz

Wie oben, nur kalkputz

Grundsätzlich ist es so, dass wir in der Verarbeitung von Lehmputzen bereits sehr viel Erfahrung verfügen, sehr viel selbst mischen, das ist kein problem.
Mit Kalkputz haben wir allerdings sehr wenig Erfahrung.

Was würdet ihr empfehlen? und wieso?

Es sind keine Schwer bewitterten Flächen- Südseitig, ca 2,4 hoch mit Dachvorsprung + Ostseite unter Vordach

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.10.16

Bei leicht bewitterten Flächen


würde ich einen leicht hydraulischen Kalk mit frescalen Kalkanstrich empfehlen. Kalk verarbeitet sich ähnlich wie Lehm.

Grüße Gerd
Spezialisten für Lehmbaustoffe, Dämmstofftechnik Wandheizungen und Naturfarben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Meurer NATÜRLICHES BAUEN GmbH | | 21.10.16

Fassadendämmung


Warum Kreuzstoß?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 24.10.16

Lehm-Bilder aus der Bilddatenbank: