Sumpfkalkfarbe deckt schlecht und streifig

Meine Frau hat das Schlafzimmer mit Kreidezeit Sumpfkalkfarbe gestrichen. Die Grundierung war Vega, ebenfalls von Kreidezeit.
Für 60qm Wand und Decke haben wir nun 4 Eimer und 4 Anstriche und das Ergebnis ist miserabel. Die Farbe ist rauh wie Schleifpapier, deckt ungleichmäßig und man sieht überall Ansätze und Streifen von der Farbwalze.
Ich denke, dass es auch mit einem 5. Anstrich nicht anders wird.
Kennt jemand ähnliches und weiss was man tun könnte um das Ergebnis zu verbessern?
Das Glück ist mit den Tüchtigen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.07.13

Farbwalze?


Versuch' es doch mal damit:

http://www.malbio.de/KREIDEZEIT-Deckenbuerste-reine-graue-Chinaborsten-Gr-170-mm-x-70-mm-Borstenlaenge-80-mm

Normalerweise ist Kreidezeit so etwas wie eine Referenz in Sachen Naturfarben, habt Ihr Kreidezeit wegen des nicht zufriedenstellenden Ergebnisses schon mal direkt kontaktiert?
Wir müssen uns Sisyphus als einen glücklichen Menschen vorstellen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.07.13


Sumpfkalkfarbe:

gefüllt oder nicht gefüllt?

Was ist drunter?

wie lange getrocknet?
es gibt viel zu tun, fangt schon mal an
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.07.13

Bürste statt Rolle


Die Kreidezeit Deckenbürste habe ich nicht, aber die normale 130x65 von Kreidezeit. Der 5. Anstrich wird jetzt damit gemacht. Oder würde die 170er besser funktionieren?

Außerdem tendiere ich dazu den 5. Anstrich mit Auro Profi-Kalkfarbe zu machen.
Vorher muss ich leider die Kreidezeit Farbe Abschleifen bzw anschleifen um die Grobheit wegzukriegen.

Zum Untergrund: Betondecke, 2 Wände Gipsputz, 2 Wände GKP.
Die Farbe ist nicht füllend. Zwischen den Streichungen 2 Tage gewartet.

Den Kreidezeit-Kundendienst hab ich noch nicht kontaktiert, werd ich morgen machen.

Merci vielmal für die superschnellen Antworten.
Das Glück ist mit den Tüchtigen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.07.13


die glatte Sumpfkalkfarbe enthält nichts, was sich auch nur annähernd wie Schleifpapier anfühlt.

Ganz im Gegenteil, eigene Erfahrung:
relativ grober, etwas sandender Lehm Oberputz, Kaseingrundierung (Vega), 2 Anstriche, Sumpfkalk von Kreidezeit: sehr "weiche" Oberfläche, die ein klein wenig kreidet, vollkommen gleichmäßig.
es gibt viel zu tun, fangt schon mal an
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.07.13

gleiches Problem gehabt


die Kalkfarbe kann ganz normal gerollt werden, allerdings muß dazu der Wassergehlt etwas erhöht werden, sonst hast du genau das geschilderte Ergebnis (Wassergehalt ist für die Bürste eingestellt). Am besten einen guten Maler machen lassen, bei dem geht das ohne Probleme von der Hand. Auch der Maler ist nämlich ein Handwerker, der seinen Beruf richtig lernen muß. Das macht sich dann bei sowas bemerkbar.
Dem Ingenieur ist nichts zu schwör.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 17.07.13

Kalkfarbe


Kreidet der Anstrich wenn Sie mit der Hand darüberfahren?
Warum war eine Grundierung erforderlich?
Hätten Sie was dagegen wenn der Anstrich einen leichten Elfenbeinton hätte?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 17.07.13

Malerhandwerk


Der Malermeister, den ich kenne, verarbeitet nur "seine" Farben, also Industrie-Systemware, wo Grundierung automatisch und zwingend dazu gehört, egal ob nötig oder nicht. Daraus schließe ich, dass es genau so schwierig sein dürfte, einen Maler für Sumpfkalkfarbe zu finden, wie einen Verputzer für Luftkalkputz. Wer jetzt wieder mit dem Vorwurf des "ständigen" "Herumheulens" darüber, nicht die richtigen Handwerker zu findenkommt, dem empfehle ich mal ein Querlesen in diesem Forum und vielleicht ein bisschen Umsehen in der täglichen Baupraxis jenseits der Elfenbeintürme.
Wir müssen uns Sisyphus als einen glücklichen Menschen vorstellen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 17.07.13


@ GB
das schreibt Kreidezeit so vor

"• GRUNDIERUNG
Alle saugfähigen Untergru¨nde im Innen- und
Außenbereich mit Kaseingrundierung (Art.145)
grundieren, Auftrag mit Streichbu¨rste."

Ob der Untergrund wirklich vorher saugfähig war ??

Wenn man nach dem angegebene Verbrauch geht, hätte man bei wenig saugfähigem (grundierten?) Untergrund für 60 qm 9 l Farbe gebraucht und nicht 40!

Da ist irgendetwas ganz ungewöhnlich!
es gibt viel zu tun, fangt schon mal an
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 17.07.13

Sumpfkalkfarbe deckt schlecht und streifig


Inzwischen habe ich mit der wirklich sehr kompetenten Anwendungsberatung von Kreidezeit telefoniert.

Die Farbe wird abgeschliffen und dann mit Auro Profi-Kalkfarbe mit Pinsel überstrichen. Kalkfarbe zu rollen ist wohl Mist.
Das Schleifen ist sehr mühsam. Ich habe einen Schwingschleifer mit Schleifgitter. Werde 3wohl einen Exzenterschleifer oder eine Giraffe ausleihen.

@gehlerding
Wir haben für einen Anstrich 10l gebraucht. Die Auro reicht doppelt so weit, kostet aber auch das doppelte.
Der Untergrund war wohl nicht so saugfähig, aber das wusste ich halt vor dem grundieren nicht. Kann grundieren schädlich sein, wenn es vorher schon nicht so saugfähig war?

@Georg Bötcher
Die Farbe kreidet nicht, bzw nur sehr gering.
Gegen einen leichten Elfenbeinton hätte ich nichts.
Das Glück ist mit den Tüchtigen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.07.13

Kalkkaseinfarbe


Ich hatte so ein ähnliches Problem mit der mangelnden Deckkraft bei einem Untergrund aus Sanierputz. Der hydrophob eingestellte Putz läßt Farbe regelrecht abperlen. Vermutlich ist etwas ähnliches bei ihnen passiert, denn an der Farbe scheint es nicht gelegen zu haben. Deshalb bin ich bei Grundierungen immer misstrauisch, wenn sie generell und ohne Kenntnis des Untergrundes empfohlen werden. Sinn machen sie bei sandenden Putzen und unterschiedlich saugenden Untergründen.
Ich mache ihnen folgenden Alternativvorschlag:
Ab- bzw. anschleifen des Untergrundes, denn damit wird die Grundierung entfernt.
Mischen Sie sich Ihre Farbe selber. Dazu brauchen Sie einen Sack Weißkalkhydrat CL 90 aus dem Baumarkt (kostet so um die 4 €) und eine Palette Magerquark (der Becher kostet so um die 0,40 €).
Dann mischen Sie die Farbe an: in einem Baueimer aus Plastik geben Sie Wasser, 2-4 Becher Quark und etwa die doppelte Menge an Kalkhydrat. Alles gründlich aufrühren und zu einer gut streichfähigen, deckenden Konsistenz einstellen. Nach etwa 15 Minuten noch einmal durchrühren und dann mit einer Malerbürste streichen. Legen Sie zuerst eine kleine Probefläche an um Konsistenz und Deckkraft zu prüfen. Rühren Sie ab und zu den Eimer auf, aber nicht bis auf den Boden des Eimers. Da setzen sich Sedimente, Sandkörnchen usw. ab. Wenn Sie den Eimer bis auf diese Schicht leer haben ausspülen und die nächste Partie ansetzen. Mit maximal zwei Aufträgen sollte das Zimmer fertig sein. Sie haben dann einen wischfesten, leicht elfenbeinfarbenen deckenden Anstrich der in den ersten ein, zwei Tagen leicht nach Molkerei riecht (nicht unangenehm!)

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 26.07.13

Farbe-Bilder aus der Bilddatenbank: