Kalk- oder Ölfarbe im Bad

Hallo,
hatte hier schon mal eine Frage zum Thema Kalkfarbe im Bad geschrieben und mich eigentlich auch für Kalkfarbe entschieden. Da ich aber die Farbe nicht so kräftig pigmentiert bekomme wie ich das gerne hätte, habe ich mich gestern mit einem Restaurator unterhalten. Jetzt hat dieser mir Empfohlen, doch Ölfarbe zu nehmen. Der Putz besteht aus Kalkputz.
1. Ist es nicht so, dass die Ölfarbe komplett die Diffussionsfähigkeit herabsetzt und der Putz die Feuchtigkeit des Bades nicht mehr aufnehmen kann?
2. Wie schaut es mit Schimmel im Bad aus, bei Kalkfarbe ist das ja kein Thema.

§Oder habe ich vieleicht ein falsches Verständnis von Ölfarbe uns sie ist doch besser geeignet als ich denke?

Schon mal vielen Dank.


olli | 18.06.07


Hallo

Ich weiß das in England viel mit Ölfarben im Wohnraum gearbeitet wird, wie sich das Bauphsikalisch auswirkt, kann ich dir leider nicht sagen.
(Buch: Der schöne Schein, Kevin McCloud, Gerstenbergverlag)

Eine weitere Alternative wäre Kaseinfarbe, die sich beliebig einfärben lässt und nach genügend langer Durchhärtezeit wasserunlöslich wird.

Schimmel im Bad lässt sich durch richtiges Lüften vermeiden, egal welcher Anstrichstoff gewählt wird.

Na ja, mal sehen was noch für Antworten kommen
gruß
Dorothée
klagt nicht, kämpft!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.06.07

weitere Alternative Kaseinfarbe


Hallo Dorothee, schon mal vielen Dank. Aber ist es nicht so, das dass Kasein der Kaseinfarbe bei Feuchtigkeit sich wieder aufschließen kann und dann stark riecht? Wir wollen nur die Dusche fliesen. So das z.B. im Spritzwasserbereich des Bades dann auch Kaseinfarbe wäre.

Olli


olli | 18.06.07

Farbe fürd Bad


hallo,
ich bin zwar auch eine restauratorin aber ich würde im bad keinen ölanstrich verwenden. zumindest nicht überall. zum beispiel könnte man auch nur die spritzwasserbereiche mit einem ölanstrich versehen. aber ich persönlich bin kein fan davon. auch muß ein Kalkputz weiterhin die möglichkeit haben co2 aufnehmen zu können da sie lange zum abbinden brauchen. das ist jedenfalls bei den kalkputzen mit keinen oder nur wenigen hydraulischen bestandteilen so.
das mit dem Kasein ist auch eine gute idee. durch wasser allein kann es nicht aufgeschlossen werden. die polypeptide des kaseins lassen sich mit basen oder enzymen knacken. es ist jedoch wasserquellbar. damit der Anstrich Schaden nimmt muss er dem aber ziemlich lange ausgesetzt sein. ein par spritzer dürften da nichts machen.
eine alternative währe vielleicht eine Silikat farbe, purkristallat z.b. von keim. die haben auch eine breite farbpalette.
...mit Spaß dabei!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.06.07

Lack fürs Bad


Eine Möglichkeit wäre, einen Malervlies aufzutragen und im Spritzwasserbereich mit Öl/Lackfarbe zu behandeln. Eine vollständige, flächige Versieglung (wie. z.B. auch bei deckenhohen Fliesen)würde ich allerdings vermeiden.

Gruß
Markus


M. Köhler | 18.06.07


Hallo

ich habe mal gehört das jemand Probleme hatte weil er glaubte nur mit Eimerweise Quark könnte man eine Wohnung streichen. Das das dann anfängt irgendwann zu riechen ist wohl jedem Klar. Kasein gibt es z.B. auch als getrocknetes Pulver oder in fertig gelöster und aufgeschlossener Form. Wenn man das nicht tagelang offen im Warmen stehen lässt riecht da gar nichts.
Stephanie hat das ja ganz toll erklärt, hätte ich so nicht mehr zusammengekriegt.
Gruß
Dorothée
klagt nicht, kämpft!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.06.07

Kaseinfarbe


Hallo,
habe jetzt auf eure Anregungen hin, mal bei Kreidezeit nachgeschaut. Die sprechen Ausdrücklich davon, die Kaseinfarbe nicht im Feuchtraum zu nehmen. Kann ich denn in die Sumpfkalkfarbe einfach etwas Kasein(Art und Menge?) hieingeben, damit ich mehr Pigment zugeben kann? Kreidezeit spricht übrigens noch von dem Verseifen. Hilft das vieleicht noch?
Übrigens soll nur die Dusche gefliest werden, d.h. hinter dem Waschbecken z.B. wären keine Fliesen.


olli | 19.06.07

Kaseinfarbe mit Zusatz


Hallo,
Also ich hatte in der vorigen Mietswohnung mein Wohnzimmer mit Kalkkasein in einem schönen leuchtenden Ocker gestrichen was sehr gut funktioniert hat.
Das mit dem Verseifen passiert wenn man dem Kalk ein wenig Leinöl zur besseren Haftung zugibt. Ist auch eine Möglichkeit etwas mehr Bindung zu bekommen. Ich weiß ja nicht wie kräftig der Farbton werden soll, ansonsten würde ich mal Muster machen.
Wie wäre es im Spritzwasserbereich mit einer Spachteltechnik z.B. Stuccolustro auf Kalkbasis oder Tadelakt (gibts auch bei Kreidezeit). Die glatten Flächen sind nicht so Empfindlich gegen Flecken wie ein Anstrich.
...mit Spaß dabei!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.06.07

Ölfarbe


hat auf Putz nichts zu suchen. Auf Holz erste Wahl, wird sie nach meiner Beobachtung auf Kalk spröde und reißt (Verseifung?). Somit denkbar ungeeignet für eine Dusche.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 19.06.07

Kalk- oder Ölfarbe im Bad


Sicher bei Feuchte ist Ölfarbe auf Putz keine gute Lösung. Man kann zwar Ölfarben machen die Dampf-offen sind, aber nicht genügend dampfdiffusionsfähig fürs Bad. Ausserdem ist die Haftung von Öl auf Kalk (sehr alkalisch!) sicher bei Feuchtbeanspruchung eher problematisch. Auch hier ist Schimmel nicht unmöglich.
Kalkfarbe ist ideal, Kaseinfarben sind kräftiger in die Farben. Reine Kaseinfarbe ist nicht OK fürs Bad. Es gibt mehrere sorten Kasein (!!!), diese ergeben verschiedene Farbsorten! Auch die Art von Auflösung gibt sehr unterschiedenen Resultate. Wir stellen Kalk-kasein-farben her, die, nach unsere Erfahrung, Problemlos in Feuchträume verwendet werden können, sogar im Aussenbereich. Vorteil: tiefere Farbtonen werden möglich.
Eine sehr gute, eigentlich viel bessere Lösung ist ein geeigneter Stucco, z.B. in sgn "Tadelakt"-tradition: dieses ist perfekt wasserdicht, trotzdem dampf-offen, pflegefreundlich, stark, sanft und wunderschön... Mit reine Pflanzenöl-seife macht man dieser Feinschicht-Kalkputz wasserdicht. Arbeitsintensiver Vorgang, aber hält für viele Jahrzehnten.
Mfg. Wolf aus Belgien, sorry für Schreibfehler...


Wolf Jordan | 21.07.07