Hallo aus Österreich

Ich bin auf der Suche nach dem richtigen Anstrich für meine Fassade. Es ist kein Fachwerkhaus - gibt es bei uns in der Gegend nicht - sondern ein Stein/Ziegelbau aus dem 16.Jhdt (mit Arkadenhof) der nun eine neue Fassade erhält (Trass-Kalk-Putz).
Mein Maler tendiert zu einer Silikatfarbe, da wetterbeständiger, ich würde einen Kalkanstrich bevorzugen (Kosten - kann ich mir selbst machen).
Wie wetterbeständig ist ein Kalkanstrich auf frischem Putz?
Sollen als Zusätze Leinöl und Magerquark verwendet werden (von Quark hat mein Maler nämlich nix gesagt).
Wenn der erste Anstrich auf dem frischen Putz getätigt wurde, kann dann der zweite und dritte Anstrich auch noch nach Tagen / Wochen erfolgen?
Mit der Bitte um Nachricht,
vlg, Raimund


Raimund Pichler | 24.05.04

geht beides


sowohl Kalkanstrich, als auch REINE Silikatfarbe ist möglich. lassen Sie sich von Ihrem Maler keine Dispersionssilikatanstriche anpinseln, da kann er nämlich gleich eine billige Dispersionsfarbe nehmen.
Reine Silikatfarben werden unmittelbar vor dem Anstrich aus Farbenwasserglas, Silikatweiss und Pigmenten zusammengemischt.
Kalkfarbe ist auch möglich, dann aber bitte Sumpfkalk verwenden (keine Weißkalkhydrat aus dem Baumarkt). Um Wetterfestigkeit zu erreichen, ist dem Sumpfkalk Quark oder Kasein beizufügen. Abgetönt werden kann mit bis zu 5% (Masse) kalkechten Pigmenten. Der Anstrich muß in mindestens 3 Schichten erfolgen, wobei zwischen den Anstrichen keine allzu lange Zeit vergehen sollte (max 2 Tage) Auch ist darauf zu achten, das der Kalkanstrich nicht u schnell trocknet (Sonne und warm ist ganz schlecht), da der Feuchte Kalkanstrich CO2 aus der Luft aufnimmt und damit zu Kalkstein karbonatisiert. Das ist wichtig, damit das ganze nicht nach einigen Regenschauern wieder von der Wand verschwunden ist.
Der Kalkanstrich wird bei Rgen ein wolkiges Aussehen annehmen, während die Silikatfarbe auch bei Feuchtigkeit im wesentlichen ihre Farbe behält.
Ausserdem lassen sich Silikatfarben mit mehr Pigmenten einfärben als Kalkfarben.
Soweit in aller Kürze, das Thema ist damit aber nur an der Oberfläche angekratzt.

Mit besten Grüßen
Das gute Gefühl gesund zu wohnen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Naturbaustoffhandel | | 24.05.04

Inzwischen alles geklärt


Herzlichen Dank für die rasche Antwort! Ich konnte mittlerweile mit meinem Malermeister reden und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass mein Farbwunsch weniger heikel ist und ich deshalb mit Kalk färben kann. Wenn sich die Farbe wirklich zu sehr auswäscht, dann kann ich ja in einigen Jahren mit einer anderen Farbe arbeiten (bis dahin geht es mir auch finanziell wieder besser).
lg, Raimund


Raimund Pichler | 03.06.04