Neubau Fachwerkhaus noch möglich?

Hallo Forum,
ich bin ein Holztechniker/Schreinermeister der mit Familie ein Eigenheim bauen möchte.
Wir sind völlig unbeleckt was den Hausbau angeht - wir haben und nur in Fachwerkhäuser verliebt und wollen ein solches bauen - wenn möglich.
Unsere Frage: wie gehen wir an so etwas heran? Erst Architekt suchen? Bekommen wir überhaupt eine Zulassung für ein Neubau Fachwerkhaus mit homogener Wand (Lehm). Kann mir jemand grob auflisten wie ich vorgehen soll nachdem ich ein Grundstück erworben habe?

Vielen Dank für alle Infos...ich lese weiter in diesem unerschöpflichen Forum.
...erst informieren dann ranklotzen und dann wohnen :-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.04.11

Moin Don,


etwas konkreter solltest du dein Vorhaben schon beschreiben, und auch vorm Grundstückskauf abklären, ob's Auflagen in dem Baugebiet gibt, die deinen Vorstellungen evtl. zuwiderlaufen.

Freunde von mir haben vor ca. 15 Jahren ein wunderschönes Fachwerkhaus mit Lehm in der Eifel neu gebaut, damals gab's allerdings noch keine EneV, das macht's heutzutage aufwändiger.

Falls sich von den Spezis hier keiner meldet, kannst du auch unter "Community/Regionalinformationen", nach jemand aus deiner Ecke suchen und direkt ansprechen.

Viel Erfolg, Boris
Wer viel fragt, kriegt viel Antworten....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.04.11

Enev 2009


Hallo Don,

Ein Fachwerkhaus mit Standardwandaufbau erfüllt nicht die Vorgaben der EnEv und ist damit als Neubau nicht genehmigungsfähig. Trotzdem frohe Ostern vom Ralph
Ökologisch sinnvoll und barrierefrei -> nachhaltig bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
inbau | | 22.04.11

Natürlich


ist der Neubau eines Fachwerkhauses möglich. Natürlich nicht mit traditionellen Wandaufbauten, aber das lässt sich durchaus realisieren. Allerdings gibt es nicht mehr viele, die sowas bauen können. Ein Beispiel sind die "Fuhrberger", die bauen seit Jahren neue Fachwerkhäuser in hoher Qualität, die allen modernen Anforderungen genügen.
MfG
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 22.04.11

Ein - beispielsweise-


äußeres Sichtfachwerk mit zusätzlicher Dämmung nach innen (Holzweichfaserplatte in Lehm angesetzt, Lehmputz -ggf. gleich mit Wandheizung integriert) sollte ebensowenig Schwierigkeiten bereiten wie ein inneres Sichtfachwerk mit Dämmung nach außen, verputzt, mit Holzverkleidung oder ggf. auch verschiefert.

Wichtig ist aber tatsächlich, vor Grundstückskauf zu prüfen, was am konkreten Standort geht, z.B. mit einer Bauvoranfrage.

Dazu braucht's einen versierten Architekten und eine Baufirma mit erstklassigen Referenzen. Zu letzterem fällt mir spontan die Fa. Ortwin Trux in Bannewitz bei Dresden ein. Vater Maurermeister, Sohn Zimmerermeister, mit sehr viel Erfahrung mit historischen Bauweisen. Ob sie sich fernab der Heimat engagieren wollen, wäre die Frage wert.

Sollte der Fachwerk-Gedanke auf der Strecke bleiben, fasziniert den Holzfachmann vielleich die folgende Holztafelbauweise:

Holz100 (www.thoma.at)
NUR-HOLZ (www.nur-holz.com)

Für beide Systeme bin ich gern Ansprechpartner.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 22.04.11

Neubau Fachwerkhaus


Wir planen und bauen zur Zeit einen Anbau an an Fachwerkhaus, der passend zum Fachwerkhaus in Fachwerk ausgeführt wird. Die heute geltenden Vorschriften wie EnEv usw werden natürlich erfüllt. Bild auf www.architektur24h.de
Schöne Ostertage
Bernhard Haaß


Bernhard Haaß | 22.04.11

Schöner Entwurf!


Schwierig ist ja immer, garagengroße "Löcher" in eine kleinteilige Fassade zu zaubern. Vermittels der Korbbögen wirkt alles rund und schaut sich zusammen.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 22.04.11

Auch


Haben wir auch schon realisiert.
In meinem Profil gibts davon Bilder.
Bei dem letzten Objekt hat der Bauherr die ganzen Lehm- Dämm- und Mauerarbeiten selber gemacht.
Wir nur das Holz und das Dach.
Wir dämmen Häuser. Von innen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
BüschenHolz | | 23.04.11

Nur Mut


zum Neubau. Anbei finden Sie unter https://picasaweb.google.com/ingolfchristianus einige Anregungen zur Planung Ihres Fachwerkhauses und gern unterstützen wir Sie dabei.
Ein schönes Osterfest wünscht Ihnen
NEU BAUEN - TRADITION BEWAHREN
Mitglied der Fachwerk.de Community
INNOVATIONSBÜRO Dipl.-Ing. Ingolf Christianus | | 24.04.11

Moin Ingolf,


könntest du für uns ebenfalls Neugierige mal sagen was das Haus in Petershagen gekostet hat (ohne Grundstück)?

Gruss, Boris
Wer viel fragt, kriegt viel Antworten....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 25.04.11

Merci


Danke für die Antworten. Wir haben uns ein Haus von Fuhrberger angesehen bei uns in der Nähe - abgeändert auf Fränkischen Stiel...SUPER!
Wand mit Lehm und Wandheizung...genau so machen wir es auch.
Jetzt erst einmal Grundstück klar machen und prüfen ob wir so da bauen dürfen....?!?!

Werde berichten....

André
...erst informieren dann ranklotzen und dann wohnen :-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.04.11

Fachwerkhaus-Bilder aus der Bilddatenbank: