Fachwerkhaus in 56072 Koblenz - Verputzt- Besichtigung




Hallo zusammen,

ich besichtige nächste Woche ein Fachwerkhaus. Es handelt sich um ein 1900 erbautes, freistehendes, zweigeschossiges Haus mit Keller und Satteldach. Es war früher einmal sichtbares Fachwerk und wurde vor Jahrzehnten verputzt. In welchem Jahrzehnt und mit welchem Putz kann ich noch nicht sagen.
Ich habe große Sorge, dass unter all dem Putz das Tragwerk defekt sein könnte. Eine solche Reparatur könnte mich in den finanziellen Ruin führen. Deshalb möchte ich nicht die Katze im Sack kaufen. Welche Fragen sollte ich stellen? Worauf meine Aufmerksamkeit lenken?
Kennt Ihr einen Sachverständigen im Raum Koblenz den ich hinzuziehen kann? Wenn ja, was sollte der tun? Ich wäre Euch für jeden Ratschlag dankbar.

Gruß René



Fachwerk beurteilen



Hallo
Beurteilung kann schwierig werden, wenn nicht schon äußere Zeichen auf Schädigungen hindeuten.

Wenn es dir nicht gehört, wird der Eigentümer kaum damit einverstanden sein, daß jemand seinen Putz partiell abschlägt, um Schwellen oder sonstige kritische Stellen zu untersuchen.
Dafür würde ich eher einen erfahrenen Zimmermann heranziehen, wenns ein örtlicher ist (der natürlich nicht mit dem Eigentümer verbandelt sein darf) wirds günstiger und der kennt evt schon das Gebäude.

Du könntest evt einen Kaufvertrag mit Rücktrittsrecht ab einer gewissen Schadenshöhe abschließen oder einfach festhalten unter welchen Bedingungen du zurücktreten kannst.
das solltest du besser mit einem Notar im Vorfeld besprechen.
1900 ist noch kein Alter für ein Haus, wobei ein dichter Zementputz, entsprechend dichte Farben und ggf Feuchtigkeit ein schnelles Ende bewirken könnten...
Es ist natürlich auch eine Preisfrage und ob beim Kaufpreis mögliche unvorhersehbare Sanierungen durch entsprechende Abschläge berücksichtigt wurde.
Wurden Sanierungen schon durchgeführt oder ist das Haus noch-außer dem Putz- im Fast-Originalzustand?

Mein Haus ist von 1910, etwa 70 km von deinem entfernt, aber nicht mit Fachwerk und das war eine jahrelange Totalsanierung- allerdings vorher schon weitestgehend absehbar.
Viel sparen läßt sich natürlich durch Eigenleistungen, wenn gute Baubegleitung vorhanden ist.

Wenn möglich mache doch Bilder, dann läßt sich besser auf evt Risiken eingehen

Andreas Teich



Kaufberatung



Ich führe Immobilienkauf- und Bauberatungen in NRW/RLP/Rheinhessen durch, speziell bei historischen Objekten und Fachwerkbauten. Nähere Informationen sende ich Ihnen gerne per Email , wenn Sie mir Ihre Email-Adresse zukommen lassen. EInen Besichtigungstermin können wir relativ kurzfristig vereinbaren; Koblenz ist recht nahe.

Ein verputzes bzw. auch innenseitig nicht sichtbares Fachwerk ist natürlich schwer zu beurteilen, zumal bei einem Ortstermin nur nach dem optischen Eindruck bewertet werden kann. Es gibt aber eine Reihe von Merkmalen, die auch in dieser Situation bei der EInschätzung des Erhaltungszustandes hilfreich sind: der Zustand des Putzes (fest/hohlliegend, vollflächig/rissig), Lage der Putzschäden, der Gesamteindruck des Gebäudes, der Zustand des Daches und der Entwässerungsleitungen, Art und Umfang der Innenausbauten, vorgenommene Sanierungsarbeiten und deren Qualität und Stimmigkeit, sichtbare Feuchtebelastungen im Sockelbereich etc.

Besteht Denkmalschutz? Stand das Haus längere Zeit leer?

Wenn Sie sich bei Fachwerk.de anmelden, können Sie mein Profil unter "pickartz.architektur" einsehen. Ansonsten:

Will Pickartz | Architekt AKNW | Gebäudeenergieberater BAFA
53902 Bad Münstereifel | Fon 02253. 544310 | Mobil 0175. 1528505
Email: pickartz.architektur@t-online.de | www.schmidtpickartz.de

Wenn Sie Interesse an einer Kaufberatung haben sollten, können wir auch gerne vorab einmal dazu telefonieren bzw. Sie senden mir Fotos oder das Maklerexpose´für einen ersten Eindruck zu.



In Koblenz



ist auch Gerd Meurer ein sehr kompetenter Ansprechpartner.

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/124$.cfm





© Fachwerk.de