Gilt die EnEV?

Hallo Forum!
Gilt die EnEv für ein Haus, das nur in Teilbereichen und nur von uralten Einzelöfen beheizt wird?
Gruß aus dem Sauerland
Methusalem


Methusalem | 15.12.15

EnEV


Die EnEv gilt für Wohngebäude, die mehr als vier Monate pro Jahr genutzt werden.
Geht nicht gibt's nicht!
Mitglied der Fachwerk.de Community
ESZTERMANN HAUSTECHNIK – Energieberater | | 15.12.15


Das kommt darauf an. Womit werden denn die Einzelöfen betrieben? Holz oder Öl?
Wie alt sind die guten Stücke denn in etwa?
Architektur beginnt, wenn zwei Backsteine sorgfältig zusammengesetzt werden. (Mies van der Rohe)
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro Kornmayer | | 17.12.15

Holz / Kohle


Hallo,
danke erstmal soweit!
Mit Holz oder Kohlebriketts wurden/werden die betrieben, denke mal die sind aus den 50ern.
Das Haus ist Bj. 28. Dieses Jahr gekauft.
Meine Frage zielte übrigens darauf ab, ob ich irgendwas modernisieren muss. Was ich nicht will.
Zwischenzeitlich hab ich gelesen, dass die oberste Geschossdecke nicht nachträglich gedämmt werden muss, wenn es sich um eine Holzbalkendecke "mit Füllung" handelt, was bei mir zum Glück der Fall ist. Oder bin ich da auf dem Holzweg?


Methusalem | 17.12.15

Hier Zitat


In meinem Fall ist die Füllung aus Lehm.

Zitat
Die angesprochenen Begriffe hat die EnEV-Arbeitsgruppe folgendermaßen ausgelegt:

"Gedämmt" ist die Geschossdecke oder das darüber liegende Dach, wenn sie mindestens über eine durchgehende, allenfalls durch Balken oder Sparren unterbrochene Schicht eines Dämmstoffes verfügt. Die oberste Geschossdecke gilt auch als gedämmt, wenn sie dem Mindestwärmeschutz nach DIN 4108 (Wärmeschutz und Energieeinsparung in Gebäuden), Teil 2 (Mindestanforderungen an den Wärmeschutz) entspricht. Bei massiven Deckenkonstruktionen, die seit 1969 errichtet wurden, und bei Holzbalkendecken aller Baualtersklassen kann man davon ausgehen, dass sie diesem Standard entsprechen.
http://www.enev-online.org/enev_2009_energieausweis/enev_2009_bestand_pflichten_irrtuemer_1_kellerdecken_daemmen.htm


Methusalem | 17.12.15


Bei der Geschossdecke verhält es sich wie vor beschrieben. Hinsichtlich der EnEv gibt es keine Einschränkungen bezüglich der Feststoffbrenner. Die in § 10 beschriebenen Verpflichtungen betreffen nur mit flüssigen bzw. gasförmigen Stoffen betriebene Heizkessel.

Weit gefehlt jedoch, würde man meinen das nun Erleichterung eintreten könnte, denn Freude ist oft nur ein Mangel an fehlender Information.
Seit 01.01.2015 dürfen viele alte Kamin- und Kachelöfen nicht mehr betrieben werden. Grund ist die Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV), die scharfe Grenzwerte für Emissonen alter Öfen vorsieht. Öfen, die die vorgegebenen Werte nicht erfüllen, müssen entweder umgerüstet oder außer Betrieb genommen werden. Derzeit betrifft das alle Öfen die vor 1975 in Betrieb genommen wurden. Ab 2018 alle Öfen bis 1984, ab 2021 alle bis 1994 ab 2025 alle Öfen bis 2010.

Aber: Vor dem Tränenvergießen noch mal oben auf den unterstrichenen Satz schauen. Der nächste Weg sollte zum Schornsteinfegermeister führen, der sich das Ganze einmal anschaut. Für Wohnungen die ausschließlich über diese Öfen geheizt werden gibt es Ausnahmeregelungen hinsichtlich einer sozial verträglichen Umrüst- oder Stilllegungspflicht.

Anders verhält es sich, wenn Sie nachweisen können, dass ein historischer Ofen betrieben wird, der vor 1950 in Betrieb ging.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer
Architektur beginnt, wenn zwei Backsteine sorgfältig zusammengesetzt werden. (Mies van der Rohe)
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro Kornmayer | | 17.12.15

Hey hey hey


Danke für die Mühe!
Ich glaube ich bin trotzdem aus dem Schneider... ZITAT (aus https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3776.pdf)
"Um die Übergangsregelung sozial verträglich zu
gestalten, gibt es mehrere Ausnahmen: Öfen, die
die einzige Heizmöglichkeit einer Wohneinheit
darstellen, sind von der Nachrüstverpflichtung
ebenso ausgenommen wie historische Öfen,
Herde, Badeöfen, offene Kamine und handwerklich vor Ort gesetzte Grundöfen. Als „historische
Öfen“ gelten alle Einzelraumfeuerungsanlagen,
die vor 1950 errichtet wurden." ZITAT ENDE

Bei mir ist es tatsächlich die einzige Heizmöglichkeit!!!
Juhuuu, meinem "Leben wie vor 100 Jahren mit amtlichem Siegel" steht nichts mehr im Wege, oder?


Methusalem | 17.12.15

EnEV-Bilder aus der Bilddatenbank: