Dünnschicht Fußbodenheizung auf PUR auf Estrich

Hallo Zusammen,
ich saniere ein Siedlungshaus und bin dabei den Bodenaufbau zu planen. Es werden Zimmer zusammengelegt und die Küche wird zum Esszimmer offen sein.

Über die Jahre wurden mehrere Schichten an Fließen, Beton und so eine Art Fließsteinbetonboden in die unterschiedlichen Zimmer übereinander verlegt. Nun wurde alles abgetragen, um eine Nivellierung zu ermöglichen. Im Wohn- und Esszimmer ist Estrich verlegt (ca. 55m2, ziemlich plan, wenige mm 2-34mm höhen unterschied auf 1m). Küche (ehemalige Waschkücke mit Boden mit Gefälle) ist total uneben und zwischen 1-6 cm tiefer als das Wohnzimmer. Das Bad gleichmäßig 2cm tiefer. Küche und Bad machen ca. 20m2

Der Fußboden im ganzen Geschoss (75m2)soll eben werden und eine Fußbodenheizung (FBH) bekommen. Aufgrund der Deckenhöhe sind ca. 8 cm für den kompletten Aufbau verfügbar. Geplant ist der Aufbau:

• Parket (15mm, FBH geeignet)
• Trittschaldämmung (FBH geeignet)
• Dünnschicht FBH (23mm, Noppenfolie mit Nivelliermasse)
• PUR Dämmplatte (40mm, Alukaschiert beidseitig)
• Randdämmstreifen mit Schutzfolie an den Wänden. Die Schutzfolie wird nach Angaben vom FBH Hersteller auf die PUR Platte verlegt. (https://www.selfio.de/fileuploader/download/download/?d=0&file=custom%2Fupload%2FFile-1481880012.pdf)
• _________________________________ab hier ist vorhanden
• Estrich (20mm, Vorhanden)
• Styropor (20mm, Vorhanden)
• Betonplatte (??cm, Vorhanden)
• Sand (müssten min 50cm sein, da der ehemalige Kriechkeller damit zugeschüttet wurde)

So ergeben sich bei mir folgende Fragen:
1. Welche Ausgleichmasseart könnte man für den groben Ausgleich nehmen?
2. Ist vor dem Verlegen der PUR Dämmung eine Nivellierung mit selbstnivellierende Ausgleichsmasse zwingend erforderlich?
3. Kann ich den kompletten Bodenaufbau schwimmend verlegen oder sollte ich die PUR Platten an dem Estrich Kleben (Statt nivellieren)?
4. Ist eine zusätzliche Feuchtigkeitssperre notwendig?

Viele Grüße,

Tralala

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.04.17

Sie haben...


...scheinbar gar keine Feuchtesperre. Ohne geht's aber nicht.

Die 20mm Estrich sind Bröselwerk... Stimmt die Stärke wirklich?

Ich würde Estrich und Styropor entfernen, die Betonplatte nivellieren, und darauf eine Schweißbahn, an der Wand hochgezogen.

Darauf könnte eine Dämmung / FBH aufgebaut werden. Bei bestimmten Trockenaufbauten wäre auch eine massive Dielung möglich.

Eine Trittschalldämmung ist in jedem Falle überflüssig.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 23.04.17

Fussbodenaufbau


FussbodenaufbauHallo Thomas,

ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort und entschuldigen Sie, dass ich so lange gebraucht habe, um zu antworten.
Ich habe die Dicke des Estrichs geprüft. Dafür habe ich Probelöcher an unterschiedliche Stellen gemacht. Rein zufällig habe ich die dünnste Stelle des Estrichs getroffen. Dort beträgt die Dicke nur 20mm. An den anderen Stellen ist der Estrich 40mm. Wir würden ungerne den Estrich entfernen.

Zur Feuchtigkeitssperre:
Bei einigen Anbieter sieht man, dass beim Fußbodenaufbau eine Feuchtigkeitssperre eingesetzt wird. Bei anderen Fällen wird nur eine Schrenzlage oder gar keine Trennlage eingesetzt. Deswegen hatte in mein Original Post gefragt ob bei dem Aufbau diese notwendig war.

Selfio: FBH auf Dämmschicht mit Schrenzlage: https://www.selfio.de/fileuploader/download/download/?d=0&file=custom%2Fupload%2FFile-1481880012.pdf
Sopro: FBH auf Dämmschicht ohne Feuchtigkeitssperre: http://www.ausbaupraxis.de/fussbodenheizung-nachtraeglich-einbauen

Zum Aufbau: Der Bodenaufbau sieht wie in dem angehängten Bild aus.

Und nun die Fragen….

1.- Nivelierung des Bodens: Für Estrich ist 1cm zu wenig. Für Nivelliermasse sind die 6cm wirtschaftlich katastrophal. Mit welchem Material kann ich den Boden in der Küche nivellieren? Zement bzw. Harzgebundene Perlite?
2.- Passt der o.g. Fußbodenaufbau (inkl Feuchtigkeitssperre) für die FBH?
3.- Als Feuchtigkeitssperre würden Sie eine Bitumenschweißbahn oder PE Folie empfehlen?

Viele Grüße,

Trala-la

PS: Erst jetzt sehen, dass ich die ursprüngliche Frage ohne Anmeldung gestellt habe. Jetzt sollte OK sein.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.04.17

Zurückhaltend formuliert:


Manche Aufbauvorschläge sind unvollständig...

Ich würde eine Bitumenschweißbahn vorziehen.

Dieses FBH-System kenne ich nicht. Würde ich für mich arbeiten, flöge der Estrich und die dünne Styroporlage heraus zugunsten einer besseren Aufbauhöhe und eines einfacheren Aufbaues. Mein favorisiertes System findet sich hier: www.ripal.de

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 26.04.17

Estrich-Bilder aus der Bilddatenbank: