Defekte an der Spülmaschine - woran könnte es liegen?

Nach dem Statistischen Bundesamt waren 2013 67 Prozent der Deutschen Haushalte mit einer Spülmaschine ausgestattet. Immer weniger Menschen, vor allem Studenten in WGs oder Singles, waschen noch per Hand ab. Der Rest belässt es dabei, schmutziges Geschirr in die Maschine zu stellen, Spülmittel dazuzugeben und ein oder zwei Tasten zu drücken. Gerade in Familienhaushalten mit viel Geschirr bedeutet eine Spülmaschine eine große Arbeitsersparnis. Moderne Geräte werden zudem zunehmend billiger, sodass sie auch für Menschen mit wenig Geld erschwinglich sind.

Umso größer ist der Schrecken, wenn der liebgewonnene Helfer plötzlich nicht mehr will oder das Geschirr nach dem Spülen fast genauso schmutzig aussieht wie zuvor. Solche Probleme können unterschiedliche Gründe haben. Viele davon sind glücklicherweise weniger schwerwiegend, als zunächst oft angenommen wird. Eine kostspielige Reparatur ist meist gar nicht notwendig. In diesem Ratgeber aus dem Bereich Küche werden deshalb einige exemplarische Defekte an Spülmaschinen und die dazugehörigen Reparaturmöglichkeiten aufgezeigt.

Probleme mit dem Wasser - welche Defekte liegen vor?


Spülmaschine

Viele Spülmaschinenbesitzer standen schon einmal vor dem Problem, dass ihre Spülmaschine entweder kein Wasser mehr zog oder dieses nicht mehr abpumpte. Oft ist die Ursache für dieses Problem mit wenigen Handgriffen zu beseitigen - ohne dass ein teurer Handwerker zu Hilfe geholt werden muss. Schuld daran sind meist Verschmutzungen. Schließlich sammeln sich in einer Spülmaschine mit der Zeit auch an ungünstigen Stellen Essensreste an.

Es empfiehlt sich zunächst, den betreffenden Schlauch (entweder den Zulauf- oder den Ablaufschlauch) zu entfernen und von Verunreinigungen zu befreien. Meist gelingt dies durch den Einsatz von heißem Wasser. Manchmal ist es aber auch notwendig, den Schlauch komplett auszutauschen, sollte dieser nach der Reinigung immer noch nicht seinen Dienst verrichten. Wie Beiträge auf Gutefrage.net zeigen, kommt es hier allerdings immer auf den Einzelfall an.

Außerdem kann ein verkalktes oder kaputtes Ventil schuld daran sein, dass die Spülmaschine kein Wasser mehr zieht oder abpumpt. Dabei hängt es allerdings vom Typ der Spülmaschine ab, wo sich das betreffende Ventil befindet. Es lohnt sich deshalb, im Vorhinein einen genauen Blick in die Bedienungsanleitung der Spülmaschine zu werfen. Funktioniert das Gerät trotz Reinigung bzw. Austausch von Schläuchen und Ventilen nicht, bleibt oft nur die Reparatur durch einen Handwerker oder eine Neuanschaffung.

Hier noch einmal empfehlenswerte Maßnahmen, wenn eine Spülmaschine kein Wasser mehr zieht oder abpumpt:

  • Abmontieren und Reinigen der Schläuche, gegebenenfalls Ersatz durch einen neuen Schlauch

  • Reinigen und, falls notwendig, Austauschen von Ventilen

  • Wenn diese Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, Reparatur durch Handwerker oder Neukauf

Defizite bei der Spülqualität - woran kann das liegen?


Geschirr

In anderen Fällen läuft der Spülvorgang zwar scheinbar problemlos ab, aber das Geschirr ist danach alles andere als sauber. Auch dieses Problem liegt häufig in Verschmutzungen begründet und lässt sich gut in Eigenregie beheben. Dazu muss der Spülarm der Maschine ausgebaut sein Rotor unter fließendem Wasser von Verschmutzungen befreit werden.

Zusätzlich tragen noch paar grundsätzliche Maßnahmen dazu bei, dass die Spülmaschine für das Ergebnis sorgt, das sich ihr Besitzer erhofft. Dazu gehören die folgenden:

  • Zumindest grober Schmutz sollte entfernt werden, bevor das Geschirr in die Spülmaschine gegeben wird. Das ist in der Regel mithilfe von fließend Wasser und einem Schaber oder auch einem Löffel leicht und schnell zu bewerkstelligen. Besonders hartnäckig sind übrigens Reste von Fertiggerichten.
  • Ist die Temperatur zu niedrig oder wird zu wenig Spülmittel verwendet, kommt es unter Umständen zu Ablagerungen. Auch umweltfreundliche Spüler sollten deshalb etwa einmal im Monat die Maschine bei hoher Temperatur laufen lassen.
  • Weiße Ablagerungen auf Gläsern können von Kalk herrühren. Zitronensäure schafft in diesem Fall Abhilfe. Kommt es häufig zu diesem Problem, lohnt sich eine Überprüfung der Enthärtungsanlage. Ist diese falsch eingestellt, kann das die Ursache für die Kalkablagerungen sein.
  • - Außerdem sollte das Sieb der Maschine einmal monatlich gereinigt werden.

Übrigens:Wer seine Spülmaschine nicht übertrieben ordentlich einräumt, sorgt eher dafür, dass das Wasser bei der Reinigung wirklich in alle Ecken vordringt. In diesem Fall dürfen Nutzer also ruhig ein wenig schlampig sein.

Die blockierte Tür - was tun


Für Verblüffung sorgt es bei den meisten Menschen, wenn Sie nach dem Spülgang das Geschirr aus ihrer Spülmaschine entnehmen möchten und sich diese einfach nicht mehr ganz öffnen lässt. Dieses Problem liegt in vielen Fällen darin begründet, dass eine der Haltefedern gerissen oder beschädigt ist - oft macht sich dies sogar durch einen lauten Knall bemerkbar.

Wer sich hier einen Fachmann sparen möchte, muss eine oder beide Seitenwände der Spülmaschine abschrauben und dann die betroffenen Federn austauschen. Experten raten übrigens gerne dazu, gleich beide Federn auszutauschen, da sich diese häufig in ähnlicher Weise abnutzen. Wer sich auf den Austausch einer Feder beschränkt, muss häufig schon bald erneut ans Werk gehen.

Die Reparatur hört sich komplizierter an, als sie ist, dennoch ist ein gewisses handwerkliches Geschick von Vorteil. Außerdem sollte auch hier in jedem Fall die Bedienungsanleitung der Maschine zurate gezogen werden. Schließlich ist es für das Abschrauben der Seitenwände notwendig, die Spülmaschine unter der Spüle hervorzuziehen. Wer hier besonnen vorgeht und alle Sicherheitsvorschriften (kein Strom, kein Wasser) beachtet, braucht sich keine Sorgen zu machen.

Fazit

Do it yourself ist nicht jedermanns Sache. Allerdings sind in vielen Fällen nur einfache Reinigungsarbeiten notwendig, um eine Spülmaschine bei Problemen wieder zum Laufen zu bringen oder dafür zu sorgen, dass das Geschirr wird sauber wird. Dafür ist weder großes handwerkliches Können noch Spezialwerkzeug notwendig. Dafür sparen Spülmaschinenbesitzer durch eine Reparatur in Eigenregie oft viel Geld. Wichtig ist es in jedem Fall, die Bedienungsanleitung zurate zu ziehen und nicht übereilt vorzugehen. Eine Spülmaschine ist kein besonders empfindliches Gerät, aber allein durch ein unüberlegtes Entfernen von Schläuchen kann es schnell zu einer Überschwemmung in der Küche kommen. Dann werden aus einem Problem unter Umständen zwei. Aus diesem Grund ist es stets sinnvoll, sich auf eine Reparatur entsprechend vorzubereiten und nur Schritte zu vollziehen, die vorher auch klar verständlich waren.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ rudolf_langer (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ Hans (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Sanierung-Bilder aus der Bilddatenbank: