decke

deckeHallo...wir haben heute nachdem wir einen Einbauschrank abgebaut haben feststellen müssen, dass die Decke mit Rigipsplatten auf Lattung versehen wurde.Muss dass alles runter????
Jetzt schon Danke.
Sam

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.02.14

Decke


Warum?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 16.02.14

böse


weil Gipskarton böse ist - zwar nicht ganz so schlimm wie zement. Aber bestimmt fast so dolle

;)

Wenn das ganze schon immer so ist und nicht schadhaft warum solltest du es dann entfernen?


bernd | 16.02.14

Rigipsdecke


danke für die Antwort.
So wie es aussieht scheint alles okay.
Frage ist, woran erkenne ich ob etwas schadhaft ist???

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.02.14

Beschreibung


Versuch mal bitte die momentane Situation genauer zu beschreiben.
Ausdem Bild werde ich nicht schlau.

Schadhaft wäre es, wenn es massiv durchhängt, wackelt, nass ist, verrottete Balken da sind.

Um einschätzen zu können ob es schadenspotenzial gibt muss man den gesamten Deckenaufbau wissen. Ebeno die raumnutzung im Raum und drüber. Also wie beheizt, lüftung, drüber warm/kalt, Decke gedämmt, luftdicht etc.

Erst input dann output.....


Grüße Bernd


bernd | 18.02.14

Decke


Wir haben das Haus erst gekauft und sind beim renovieren. Beim Abschlagen eines Eckeinbauschrankes stellten wir fest, dass die Decke mit Lattung und Rigipsplatten verbaut wurden. Darunter befindet sich die mit Lehmputz verputzte Decke.
Es hängt weder etwas noch riecht es.
Über dem Raum der als Wohnraum genutzt wird befinden sich ebenfalls Wohnräume.
Gedämmt scheint hier nichts zu sein, sondern man hat auf die ursprüngliche Decke wohl einfach nur die Lattung mit den Rigipsplatten angebracht.
Ob die beige Papierfarbe was über das Alter der Platten aussagt weiß ich nicht, ich kenne nur die grauen.

Ich schätze mal, dass das bei allen Decken so ist. Da die Decken sehr Hoch sind (270cm) ist das erstmal nicht so aufgefallen.

Gruß Sam

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.02.14

Die Decke wurde abgehängt...


...weil der Vorbesitzer die originale Decke nicht ausbessern wollte und die Verkleidung mit Rigips für einfacher und besser hielt.

Wenn du das genauso siehst, kannst du es auch so lassen. Wenn nicht, dann reiß es raus und stell dich darauf ein, dass einige Risse, Fehlstellen oder Abplatzer an der Original-Decke ausgebessert werden müssen.

Im schlimmsten Fall kommt irgendwo schon der Putzträger (Schilfrohr-Matten?) runter und die kannst die ganze Decke neu machen.

Beide Varianten haben was für sich :-)
Augen zu und durch!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.02.14

Schilfrohrmatten


... wobei man mit etwas Geduld und Geschick auch eine Putzdecke auf Schilfrohrmatte stellenweise reparieren kann, man muss nicht zwingend die gesamte Decke neu machen. Wichtig ist nur, dass das Schilfrohrgeflecht noch überweigend ganz ist und nicht durchtrennt und zerstückelt wurde. Dazu klopft man vorsichtig den Altputz an den Stellen heraus, wo die Decke durchhängt. Dann festigt man die Schilfmatten wieder mit V2A-Schrauben und Ankern an der Lattung, die selbstverständlich noch intakt sein muss und verputzt neu. Hilfsweise kann man auch Rabbitzdraht einlegen, das vereinfacht das Verputzen. Im übrigen finde ich 2,70 m Decken nicht als hoch, die fehlenden cm würde ich schon haben wollen.


bonotho | 19.02.14

Decke


DeckeEs werden nicht nur Ausbesserungsarbeit auf uns warten. Man hat dort wo die Latten angebracht sind die alte Decke auf gemacht.
Grundsätzlich bin ich dafür den original Zustand wieder herzustellen. Da wir aber noch sehr viel machen müssen, dort aber auch demnächst einziehen, würde ich, sofern es nicht absolut notwendig ist hinten an stellen und die Decken dann nach und nach machen.
Einige Arbeiten dauern viel länger als erwartet.
Deshalb ja meine Frage, wie dringend es ist es zurück zu bauen.
Danke und Gruß Sam

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.02.14

decke-Bilder aus der Bilddatenbank: