Dampfsperre bei Perlite unter Dielenboden

Liebe Community,

ich habe schon viele Jahre hier gelesen viele interessante Informationen gefunden. Nun komme ich nicht weiter und bitte um eure Hilfe.

Ich habe ein Haus aus den 30er Jahren(gerade am WE eine alte Zeitung aus Jan 1939 unter den Dielen gefunden)

Der Fussboden des EG besteht aus Beton auf dem eine Traglattung angebracht und darauf Pitch Pine Dielen verlegt waren.

Diese Dielen möchte ich neu verlegen.

D.H. ich habe die Dielen jetzt demontiert und bin dabei Sie abzuhobeln ung möchte dann neu verlegen. Dazu lege ich jeweils zusätzlich noch Traglattung ein, damit ich das lichte Maß halbiere.

Als Dämmmaterial möchte ich gern Perlite Schüttung einbringen. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich bei Perlite eine Dampfsperre benötige?

Dämmstoff, also Schüttungsstärke wäre etwa 9cm.

Unter der Betondecke ist ein Keller, die Decke ist etwa 1m über der Erde und trocken.

Die Kellerdecke ist von unten nicht gedämmt - da ich die Deckenhöhe nicht reduzieren kann.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.17

Holzweichfaser


Bessere Dämmung.

z.B. eine Schicht 30 mm, darüber eine Schicht 60 mm mit Traglatten 58 x 58 mm dazwischen.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.17

Dämmung


DämmungDie Idee ist interessant.

Irgendwie würde ich gern ein minderalisches Material welches nicht-brennbar ist einbauen. Warum, kann ich gar nicht so richtig sagen. Außerdem geht die Schüttung auch unter die Traghözer, die auf Auflagern auf der Beton Decke liegen.

Aber vielleicht lasse ich mich überzeugen.

Warum brauche ich Traglatten für die Dämmung? Kann man nicht direkt 90mm einbauen?

Brauche ich bei Holzfaser eine Dampfsperre? Die Temperatur im Keller sinkt eigentlich nicht unter 10 Grad.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.09.17

Traglatten


Die braucht es um die Dielen zusammenzuhalten.

90 mm ist keine gebräuchliche Stärke für Holzweichfaser, deswegen habe ich 30 + 60 vorgeschlagen.

Neben Perlit gäbe es auch noch Blähton als Alternative.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.09.17

Bodenaufbau bei Holzdielen im Erdgeschoß


Wenn der Keller trocken, dessen Temperaturen nicht zu niedrig ist, schnell austrocknende Dämmung verwendet wird und auf dem Boden keine diffusionshemmenden Anstriche/Beläge/Möbel aufgebracht werden kann auf Dampsbremsen/-sperren verzichtet werden.

Da aber diese Bedingungen nicht über Jahrzehnte garantiert werden können und der Aufwand und die Kosten für eine Abdichtung gering sind würde ich sie hier verwenden.

Der Höhenausgleich der Traglattung kann durch Gummigranulatplatten oder quer untergelegte Leisten erfolgen, was gleichzeitig Wärmebrücken reduziert.

Als Dämmung kann auch Zellulose verwendet werden, die günstiger iund wegen der enthaltenen Salze schimmelwidrig ist, zudem ggf schnell trocknend.
Feuchtigkeitssperre auf den Rohboden legen-also als unterste Schicht.

Andreas Teich

Betondecke ???


Hallo,

wenn ich mir das Bild so betrachte, frage ich mich, ob es sich wirklich um eine Betondecke handelt.

Auf dem Bild sind so viele feine Risse zu erkennen und es zeichnet sich auch ein Muster ab, sodass ich vermute, dass es sich um eine Decke handelt, bei der auf UnterzÜgen etwa 5cm starke Platten im Versatz liegen. Platten aus einem Material, welches ich nicht als Beton bezeichnen möchte. Erinnert mich an das Bild der Decke, welche ich bei gleichen Arbeiten in unserem Hause vorfand.

Der genaue Name für diese Deckenkonstruktion ist mir wieder entfallen. Aber mein Statiker hat mir damals erklärt, dass diese Decken ausschließlich auf den Unterzügen und in keinem Fall dazwischen zu belasten sind. War das Ende für das Projekt Fußbodenheizung.

Prüfe das noch einmal genau, bevor da eine zusätzliche Traglattung eingebracht wird.

Gruss
Volker


Volker Petsch | 05.09.17

Decke


Das ist kein Problem. Das ist laut Bauplan eine Wenkodecke aus einzelnen Ziegel/Beton Hohldielen. Da sind an 2 Stellen die Fugen gerissen aber an der Decke ist alles in Ordnung.

Jetzt aber nochmal zur Dampfsperre:

Sollte man gegen aufsteigende Feuchtigkeit nach unten absperren und bis zur Fussleiste hochziehen, oder eine Dampfsperre auf die Schüttung gegen Luftfeuchtigkeit aus der Raumluft?

Bei der Perlite Thermo-Fill steht im Flyer explizit, dass eine Dampfsperre gegen Luftfeuchtigkeit nicht benötigt wird:

http://www.europerl.com/europerl/produkte/bau-europerl/thermo-fill/detail/index.html

Für Knauf Isoself habe ich dazu keine Information gefunden.

Wenn ich diese Dampfsperre über die Traglattung lege, Schraube ich ja allerdings dadurch?!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.09.17

Perlite-Bilder aus der Bilddatenbank: