Dachschräge dämmen

Grüß Gott zusammen.
Das Thema Dachdämmung wurde zwar schon sehr oft behandelt, habe aber doch den Mut, die Experten unter Euch zu fragen, ob mein Vorhaben so durchgeführt werden kann:
Bisher sind wir davon ausgegangen, dass das Thema Isolierung für uns abgeschlossen ist. Habe den Spitzboden nach oben gedämmt und mit einem Bretterboden belegt. ( Abstellmöglichkeit für alles mögliche). Kaltdach aus Ziegeln, Dachlatten und Sparren. ( Teilweise Viertelhölzer im Querschnitt). Das Schlafzimmer liegt darunter. Dort sind dann die Seitgenwände mit Holzweichfaserplatten gedämmt.

Durch Umgestaltung des Schlafzimmers muß nun eine Seitenwand, die teilweise auch aus einem Einbauschrank besteht, entfernt werden. Nun ist es notwendig die Dachschräge zu isolieren. Bisher sind auf den Sparren Holzweichfaserplatten mit ca. 2 cm Stärke. Möchte nun, wie auf der Skizze abgebildet vorgehen. Denke es müßte so gehen.
FRage an die Experten, ist das o.K.?

Danke für Eure Bemühungen im Vorraus


Günther
P.S. (Es wird an der Statik nichts verändert)
Sei gut zu deinem Haus, dann ist es auch gut zu dir.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 31.07.11

Dachschrägendämmung


Hallo Günther

Machbar ist (fast) alles. Allerdings bekomme ich immer dann Bauchschmerzen, wenn ich Dämmung unter Dachsteinen oder Ziegeln sehe, wo es weder eine Windbremse, Schalung oder ähnlichen Feuchteschutz sehe. Wenn ein Ziegel defekt wird oder Starkwind Schnee oder Regen in die Dämmung treib, ist es aus mit der Dämmung.
Wobei Thermohanf noch den leichten Vorteil hat, daß er wieder trocknet....


Andreas
Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man `nen Arbeitskreis
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 31.07.11

Dachschräge-Bilder aus der Bilddatenbank: