Außenputz nur mit Wärmedämmung??

Hallo zusammen,
ich muß an meinem Haus (altes Bauernhaus in Sachsen, kein Denkmalschutz) den Außenputz erneuern. Es soll wieder ein Kalkputz werden.
Ist bei dieser Aktion eine Wärmedämmung nach Richtlinien/Gesetzen vorgeschrieben?
Da das Haus nur teilweise bewohnt ist und ich kein Anhänger dieser Einpackstrategie bin, halte ich den Aufwand einer eventuell vorgeschriebenen Dämmung für Unsinn.

Viele Grüße aus Sachsen
Steffen
mit Bedacht bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 11.02.05

nach EnEV


wenn bei Außenwänden beheizter Räume, mit einem vorhandenen Wärmedurchgangskoeffizienten größer 0,9 W/(m²K) der Außenputz erneuert wird. Muss nach der Sanierung ein Wärmedurchgangskoeffizient von 0,35 W/(m²K) eingehalten werden.
Eine Ausnahmegenehmigung kann bei der Bauaufsicht eingeholt werden, wenn die Unwirtschaftlichkeit nachgewiesen wird.
Der Weg ist das Ziel
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro + baubiologische Beratungsstelle IBN | | 11.02.05

Energieeinsparung ist Umweltschutz - kein Unsinn!


Hallo Herr Franke,

wenn Wärmedämmungen fachlich richtig berechnet und handwerklich gut mit Qualitätsmaterial ausgeführt wurde, entstehen für Bewohner keine Nachteile.

Wenn ohnehin ein Neuverputz ansteht, können Sie einen Teil der Mehrkosten in Sachsen über Fördermittel tragen. Den ohnehin anstehenden Neuverputz bekommen Sie also gratis.

Freilich setzt das ein Gesamtkonzept/Planung voraus, was in Eigenleistung selten zu verwirklichen ist.

Mit farbenfrohen Grüßen
Peter Seifarth, Malermeister
....mehr Farbideeen, mehr Lebensqualität
Mitglied der Fachwerk.de Community
Gestaltungsservice Peter Seifarth | | 11.02.05

Dämmung-Bilder aus der Bilddatenbank: