Deckenaufbau Dachboden - oberste Schichten

Hallo - suche nach Deckenaufbau für Dachboden (kommt eine Einliegerwohnung rein). Haben die Trams zuerst freigelegt, dann darauf Holzschalung. Den Rest haben wir von UNTEN gemacht: Vlies und Sichtholzschalung, zwischen den Trams Zellulosedämmung. Aber was tu ich OBENDRAUF? Brauche gesamt einen Bodenaufbau (nach Holzschalung) von ca 18-20 cm.

Beton? 10cm, dann Estrich 7cm (mit Fussbodenheizung) und zuletzt Trittschalldämmung und Holzdielen? Kann ich mir den Beton ersparen und eventuell irgendeine Schüttung reintun? Muss das ganze 2,5 Stockwerke rauftragen und bin nicht sehr stark.
Die Betonversion wirkt mir etwas schwer - hätte gern was leichteres.
fast alles Alte kann man wiederverwerten
Mitglied der Fachwerk.de Community
2004 | | 26.12.12

Fußbodenaufbau


Da die Decke zwei Nutzungseinheiten trennt muß sie feuersicher und schalldämmend sein. Welche Werte genau einzuhalten sind stehen in Ihrer Landesbauordnung. Danach richtet sich auch der zu wählende Deckenaufbau.
Ich kenne die Tiroler Bauordnung nicht, aber der von Ihnen gewählte Deckenausbau von unten ist garantiert nicht brandsicher und rauchdicht.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 27.12.12

Brandschutz -


Danke für diese Information wegen Brandschutz, daran habe ich erst garnicht gedacht, auch deshalb, weil schon von früher nichts davon im Bestand war - im Dachboden waren früher Fremdenzimmer mit eigenem Plumpsklo und Ofen/Herd (Vorläufer von Appartments), und die Tramdecke war einfach mit Schotter, Mais, Stroh und Sägespänen gefüllt, welche wir entfernt haben. Werde mich gleich in der Tiroler Bauordnung schlau machen!.
fast alles Alte kann man wiederverwerten
Mitglied der Fachwerk.de Community
2004 | | 27.12.12

Dachboden-Bilder aus der Bilddatenbank: