Bodenaufbau Badezimmer auf Holzbalkendecke

Liebes Forum!

Wir kernsanieren ein Haus von 1928 und möchten im ersten OG auf eine Holzbalkendecke das Bad bauen. Untendrunter ist die Küche, oben drüber ungedämmtes Dachgeschoss (d.h. oberste Geschossdecke, ergo auch die Badezimmerdecke muss gedämmt werden).

Die Balken sind 60-65 cm auseinander und 11 breit/23 cm hoch. Grundfläche 4 x 4,5 m. Auf dem Fehlboden eine Lehmschicht, auf der Schlacke liegt, darauf alte Dielen (genagelt).

Ich habe hier im Forum schon viel Kreuz und quer gelesen, bin aber auf keine klare Aussage gestoßen, wie man den Bodenaufbau, auf dem auch Badewanne und gerne bodengleiche Dusche stehen sollen, am besten realisiert. Wir sind offen, was den finalen Bodenbelag angeht - es müssen keine Fliesen sein, Holz finden wir auch sehr schön.

Aber: nach unten: Dampfsperre? Dampfbremse? Ganz offen lassen? Nach oben: hier muss bestimmt auch was bedacht werden?

Bisher stellen wir uns den Bodenaufbau wie folgt vor:
- Fehlboden
- vorhandene Schüttung drinlassen, alte Dielen runter
- zwei 15er OSB-Platten quer übereinander legen, miteinander verleimen, mit den Balken verschrauben

- In den angrenzenden Räumen wird auf diese Konstruktion erst eine Entkopplungsmatte, dann Parkett(dielen) verlegt. Schallschutz ist nicht so sehr ein Thema, da es ein EFH ist.

Für das Bad haben wir keine Idee, wie es "richtig" zu machen ist. Ungerne möchten wir in 10 Jahren wieder alle Böden aufreißen müssen, um Wasserschäden zu beseitigen. Wir haben schon von den Lewisplatten gelesen - allerdings würden diese höher aufbauen als die Konstruktion in den umliegenden Räumen - was wir gerne vermeiden möchten.

Ich bin schon ganz wirr im Kopf, weil ich so viele unterschiedliche Lösungsansätze gelesen habe - also immer her mit weiteren Ideen, vielleicht macht es ja dann bei mir irgendwann "klick" ;-)

LG
Selket
Winter im Bauwagen überlebt, Beziehung noch intakt :D
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.08.16

Lösung mit fermacell


Hallo Selket,

fermacell bietet da eine Menge verschiedener Lösungen. Schau doch mal unter diesen beiden Links, vielleicht hilft dir das weiter:
http://www.bodenplaner.com/
http://www.ausbau-schlau.de/materialrechner_1381.php

Viel Erfolg weiterhin!

Mitglied der Fachwerk.de Community
Fermacell GmbH | | 23.08.16

Aufbauhöhe ?


Bodenebene Dusche nützt nicht viel wenn es eine Stufe zum Bad hat.

Unser Bodenaufbau in den Bädern:

Fliesen (nicht zu grosses Format)
Verbundabdichtung
Trockenestrich auf zementärer Basis (Powerpanel TE)
OSB 25 mm _zwischen_ den Balken (Höhenausgleich), auf den leicht tiefer liegenden Balken etwas Ausgleichsschüttung
Schüttung aus Liapor, da gehen auch teilweise die Abwasserleitungen durch
unter dem Fehlboden noch mit Steinwolle (Sonorock) ausgefüllt

Für die Dusche haben wir eine keramische Duschwanne verwendet. Einfacher als ein bodenebener Aufbau, aber nur eine minimale Schwelle (weniger als 3 cm).
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.08.16

OSB sind doch Dampfbremsen ...?


... da unter dem Bad die Küche ist, weiß ich nicht, ob OSB in dem Bereich eine so gute Idee ist (weil nicht diffusionsoffen > eventuelle Küchendämpfe würden dort kondensieren und im Laufe der Jahre die Balken vergammeln)? Wäre eventuell eine Lösung mit Rauspund und Dielen im Bad zu bevorzugen? Dann könnten die Küchendämpfe durch und würden nirgends "hängenbleiben". Frage ist nur, wie sowas im Bereich von Dusche/Wanne funktionieren könne?
Winter im Bauwagen überlebt, Beziehung noch intakt :D
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.08.16

Kondensation nur dann...


... wenn das Bad kalt und unbeheizt ist. Eher unwahrscheinlich.

Eine fachgerechte Abdichtung wird alles andere als diffusionsoffen sein.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.08.16

Also empfehlen Sie ...


... OSB als Dampfbremse und fachgerecht alles angeklebt - keine DampfSPERRE, richtig


Selket Bendereit | 29.08.16

Zwischen beheizten Stockwerken...


... braucht es vielleicht Schalldämmung, aber keine Wärmedämmung. Damit erübrigt sich die Frage nach der Dampfbremse oder Dampfsperre.

Fliesen sollten nicht direkt auf das OSB verlegt werden. Wir haben einen zementären Trockenestrich, der schwimmend auf dem OSB verlegt ist.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.08.16

Bodenaufbau-Bilder aus der Bilddatenbank: