Bodenaufbau Badezimmer

Hallo liebe Foristen!

Ich wende mich mit einer Frage an euch:
Mein Mann und ich sind dabei, einen Altbau aus den 20ern zu Sanieren.
Es soll unter anderem im Erdgeschoss ein neues Badezimmer entstehen.
Die Geschossdecke zum Keller ist (im Gegensatz zu den anderen Decken) eine Betondecke - man sieht vom Keller aus Stahlträger und eine Art Beton (oder was man früher darunter verstanden hat). Der Fußboden in dem Raum im Erdgeschoss, der das Bad werden soll, besteht aus alten D Holzdielen, von denen ich vermute, dass sie auf Kanthölzern/Balken auf der Betondecke aufliegen. Die Dielen wurden leider mit einer weißen "Masse" (Ausgleichsmasse? Sehr dünner Estrich?) abgedeckt; die Dielen knarzen ordentlich und geben stellenweise auch nach.
Nun mein Problem: wie bekomme ich hierauf einen Fußbodenaufbau für ein Badezimmer? OSB Platten auf die Dielen und dann Abdichten und darauf Fliesen/Clickvinyl oder ähnliches? Dielen komplett raus und irgendwelche Verlegeplatten rein? Oder der Einfachheit halber PVC auf die Dielen? Oder alles raus bis zur Betondecke und Estrich rein? Ich hab nun schon verschiedenes gelesen und bin nun total verwirrt! Müssen die Balken/Kanthölzer/Dielen "atmen" können zwischen dem Bodenaufbau und der Betondecke? Schwingen die Dielen zu viel, um da drauf Fliesen zu legen - bzw. was für eine Zwischenschicht könnte man da nehmen?
Liebe Grüße,
eine verwirrte Gloria


Gloria S. | 07.11.16

Bodenaufbau für Badezimmer


Auf solchem Untergrund weiterbauen führt längerfristig zu Schäden.
Alles raus bis auf den Betonboden.
Dann entweder Boden nivellieren mit Spachtelmasse, Fließestrich etc, darauf Feuchtigkeitssperre, Dämmung
(XPS, Glasschaumplatten, Kork oä)
dann Estrich und Fliesen oder Trockenestrich bzw Creoton-Ton-Trockenestrichplatten, die auch den fertigen Boden darstellen können.
Alternativ auf die Feuchtigkeitssperre Perlite und Trockenestrichplatten darauf verlegen.

Holzboden ist natürlich auch möglich.
Vorher die Installationenn gut planen, damit Rohrleitungen sinnvoll verlegt werden könenn.

Bei Fragen auch anrufen

Andreas Teich

Danke!


Danke für deine Antwort!

Ich hatte schon befürchtet, dass "alles raus" das Sinnvollste seien könnte :)
Ich weiß noch nicht so ganz genau, wie "hoch" diese Balken/Kanthölzer sind, auf denen die Dielen liegen - also wie hoch der neue Boden werden muss, um auf ein Niveau mit den anderen Zimmern zu kommen.
Hält so eine alte Betondecke denn im Zweifelsfall das Gewicht von 6cm Fliesestrich plus Dämmung/Fliesen ect. problemlos?
Lieben Gruß :-)
Gloria


Gloria S. | 09.11.16

Badezimmerboden


Normalerweise schon, wobei das immer vom Zustand abhängt.
Bei Bedenken Abdichtung aufbringen Holzbalken quer zu den Stahlträgern auflegen und nivellieren, Zwischenraum zB mit Perlite dämmen und massive Eichen- oder Lärchendielen aufschrauben und ölen.

Ich habe vor über 20 Jahren in einem vermieteten Bad einen solchen Holzboden verlegt-ohne Probleme. Bilder davon in meinem Profil.
Installationen möglichst sichtbar darüber verlegen.

Oder wie beschrieben Trockenestrichplatten auf Dämmung verlegen.

Bei Fragen gerne mailen

Andreas Teich

Das hört sich super an...


Das hört sich sehr interessant an!
Ich steh eh nicht so sehr auf Fliesen und ein Holzboden wäre perfekt-
da könnte ich ja wahrscheinlich sogar die alten Balken nehmen und darauf dann neue Dielen! Müssen die mit Nut und Feder verlegt werden?
Die Abdichtung auf dem Betonboden dann unter den Balken - was nimmt man denn da? So eine Folie? Und die Dusche würde man auch dann auf den neuen Dielen einfach aufstellen? (Sorry, Fragen über Fragen :-)
Wir wollten größtenteils Vorwandmontagen benutzen (der Raum ist recht groß), die ganze Installation würde dann dahinter verschwinden!
Ganz herzlichen Dank!


Gloria S. | 09.11.16

Das hört sich super an...


Das hört sich sehr interessant an!
Ich steh eh nicht so sehr auf Fliesen und ein Holzboden wäre perfekt-
da könnte ich ja wahrscheinlich sogar die alten Balken nehmen und darauf dann neue Dielen! Müssen die mit Nut und Feder verlegt werden?
Die Abdichtung auf dem Betonboden dann unter den Balken - was nimmt man denn da? So eine Folie? Und die Dusche würde man auch dann auf den neuen Dielen einfach aufstellen? (Sorry, Fragen über Fragen :-)
Wir wollten größtenteils Vorwandmontagen benutzen (der Raum ist recht groß), die ganze Installation würde dann dahinter verschwinden!
Ganz herzlichen Dank!


Gloria S. | 09.11.16

Badezimmer-Holzboden


Hallo Gloria
Als Abdichtung am einfachsten ist EPDM-Folie, weil die durchgehend ohne Stöße verlegt und am Rand hochgezogen werden kann.

Bretter als Nut-und-Feder Dielen nehmen, ab 20 mm Stärke.
Am Rand kann vor dem Befestigen Kompriband unter die Fußleisten geklebt werden, wenn's ganz dicht sein soll.

Wanne und Dusche habe ich auf den Boden gestellt, nur das WC-Fallrohr muß dann irgendwo nach unten geführt werden.

Ob die alten Balken gerade und ok sind sollte geprüft werden- sonst KVH in entsprechender Stärke verwenden.
Holzböden sind zumindest immer angenehm zu begehen und ermöglichen die höchste Dämmstärke.

Andreas Teich

Hallo Gloria


für den Bodenaufbau im Badezimmer eignen sich zum Beispiel Produkte von fermacell, wie das Powerpanel TE, das extra für den Feuchtebereich geeignet ist.

Schau mal hier, vielleicht hilft dir dieser Link weiter:
http://www.fermacell.de/powerpanel_te.php

Hier findest du auch ein Verarbeitungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=PeRgFCtbi-k

Weiterhin viel Erfolg!

Mitglied der Fachwerk.de Community
Fermacell GmbH | | 10.11.16

Betondecke-Bilder aus der Bilddatenbank: