Besichtigung Fachwerkhaus




Hallo,

kann uns jemand helfen, wir haben in einer Woche einen Besichtigungstermin eines Fachwerkhauses Bj 1821 haben das haus im Internet entdeckt und uns direkt verliebt. Nun unsere Frage da wir leider nicht so viel Ahnung von alten Häusern habe, auf was wir bei der Besichtigung insbesondere achten müssen.

Vielen Dank schon mal im Vorraus



Besichtigung Fachwerkhaus



Hallo Anja,
wenn ich Eure Emailadresse kenne, kann ich Euch Einige Tipps zum Umgang mit Hausverkäufern, Maklern, zur Preisverhandlung, Besichtigung und zum Umgang mit Planern und Baubetreuern schicken.

Viele Grüße





Ihr könnt den Dachstuhl näher betrachten, wenn Holzwurmlöcher vorhanden sind, besteht auch die möglichkeit das der Wurm noch aktiv ist und überall im Haus rumkrufft.

Vielleicht noch den Keller, wenn vorhanden, auf Nässe oder Schimmel untersuchen.

Die Böden, werden wahrscheinlich Holzböden sein, die unter unmengen von PVC Belägen versteckt sind, ansehen und auf Wurmbefall untersuchen.

Ansonsten..., so´n Häuschen ist eben kein Neubau, die ein oder andere Überraschung werden euch Garantiert entgegenkommen.

Und ob euch der Makler nun übers Ohr haut, denke mal der hat auch keinen blassen schimmer von alten Gemäuern, der will einfach nur die Hütte verkaufen.





nach PLZ finden Sie Sachverständige und Fachfirmen für Holzschutz beim dhbv.de





Im Internet sieht man nur das, wovon der Verkäfer will, dass man es sieht. Deswegen würde ich erst mal das Haus nur von aussen alleine, d.h. ohne Termin mit dem Verkäufer, anschauen. Oft wird dadurch ein Termin hinfällig.
Dann erst mal ganz unbefangen besichtigen. (Wenn der Makler von der geschwätzigen Sorte ist, fragen Sie ihn doch einfach, ob es ihn beim Reden stört, wenn Sie gucken wollen). Verkaufsgrund zu erfahren wäre auch interessant.
Ganz grobe Bausubstanzmängel merken auch Laien (Schimmel, nasse Wände, Modergeruch, Zitterböden, Wasserflecken auf dem Dachboden).

Wenn Sie so weit sind, dass Sie Kaufen wollen, wäre der Zeitpunkt gegeben, einen Experten beizuziehen, der Ihnen bei der Wertschätzung helfen kann. Der kann Ihnen dann auch sagen, wie gross der Aufwand ist, um unglückliche Renovationsmassnahmen der Vorbesitzer rückgängig oder wenigstens erträglich zu machen. Ein seriöser Verkäufer oder Makler wird ohne weiteres zulassen, dass Sie vor der Kaufverhandlung noch einmal mit einem Experten besichtigen wollen.
Ein Gang zur Gemeinde wäre dann auch gut (Wird das Haus verkauft, weil in ein paar Jahren der halbe Garten einer Autobahnzubringerstrasse weichen muss?)
Falls Sie grössere Umbauten vorsehen, müssen Sie auch noch einen Architekten bemühen, der Ihnen diese Kosten wenigstens grob angeben kann.





© Fachwerk.de