Balken, Feuchtigkeit, Schilfrohrmatten

Hallo erstmal,
Bei dem Abtrag von 4!Tapeten und der Lehmschicht, die unmittelbar daran anhaftete, mussten wir bei unserem Fachwerkhaus feststellen, dass sich eine Art Zementmörtel oder Zementsteine in den Gefachen befinden. Da ich schon öfter gehört habe, dass das nicht so ideal ist, habe ich mich sehr über den guten Zustand der Balken gewundert. Das Haus ist von 1896. Kann es evt sein, dass durch die quasi entstandene starke Isolation durch die Tapeten die Feuchtigkeit überhaupt nicht bis zu den Balken gedrungen ist? Und evtl immer gut gelüftet wurde so dass innerhalb der Räume keine großen Probleme mit Schimmel entstand?
..und könnte es dann jetzt vielleicht sogar schlecht sein, wenn ich diffusionsoffen Schilfrohrmatten (5cm) plus Lehmputz zum Befestigen und wiederum Verputzen anbringe, weil dann die Feuchtigkeit ja zum Balken käme und hier durch den Zement nicht abatmen könnte?
Ich überlege, ob dann innen und außen Sichtfachwerk zum besseren belüften doch eine Option wäre...oder ob auf den Schilfrohrmatten aufgetragener Kalkputz die Feuchtigkeit komplett aufnehmen würde und somit die Balken schonen würde?
Würde mich sehr freuen, wenn mir Jemand behilflich sein könnte...
Liebe Grüße
Franny
Carpe diem!
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bitte wählen | | 29.10.16

Rahmenbedingungen


Wenn die Gefache kein Problem haben und auch die Balken gut sind würde ich nichts daran ändern. Vielleicht ist es auch kein Zement sondern Kalk in den Gefachen.

Auch bei mir gab es keine Problem obwohl ich eine Styropor Untertapete hatte. Das gut geschützte Sichtfachwerk hatte keine Feuchtigkeit da Südseite und guter Dachüberstand. Die Fenster waren nicht besonders dicht und so hat alles funktioniert. Der Innenputz reguliert in jedem Fall einen Teil der Feuchtigkeit. Gerade Lehmputz verteilt die Feuchtigkeit so dass diese in alle Richtungen verdunsten kann. Damit entsteht keine kritische Feuchtigkeit über längere Zeit an den Fachwerkbalken. Ich habe bei mir Lehm und Holzfaserdämmplatte gewählt wegen des kapillaren Feuchtigkeitstransports. Es ist ein bewährter Aufbau der mit dem Bauphysiker abgesprochen wurde. Da ich auf Tapete verzichte hoffe ich auf dass das System funktioniert.
Ein Fachwerkhaus ist romantisch und hat große Vorteile. Die Raumaufteilung ist nicht vernünftig
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.10.16

Vielen Dank


...nochmals...leider hab ich alleinerziehend, mit Job und Hausausbauend wenig Zeit zu schreiben.
Super war der Tip wegen der Steine. Sehrn bei genauerer Betrachtung tatsächlich wie Kalksteine aus...
Liebe Grüße
Carpe diem!
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bitte wählen | | 07.11.16

Feuchtigkeit-Bilder aus der Bilddatenbank: