Bin völlig ratlos-brauch ich einen Bauantrag?




Hallo!
Ich möchte meinen Vögeln im Garten Volieren bauen.
Dazu brauche ich ein Schutzhaus, das 2x7x2m (lxbxh) groß ist. Das Haus soll gemauert sein, also brauche ich ein Betonfundament. Es braucht Dämmung und soll innen gefließt sein.
Dann brauche ich für die Volieren selber, die daran anschließen, ein Ringfundament, damit sich KLeintiere nicht durchgraben. (etwa die Maße 4x7m).
Jetzt bin ich ganz ratlos. Ich brauche dafür doch bestimmt eine Baugenehmigung. Muss ich dann einen Architekten beautragen, der die Statik prüft? Abwasser, Heizung und Strom sollen auch da sein.
Könnte ich nicht einfach jemanden mit dem Bau beauftragen, der ALLES regelt? Also mir die Baugenehmigung besorgt und das Häuschen mauert, Anschlüsse setzt und das Fundament gießt?

Ich weiß gar nicht womit ich anfangen soll.
Bitte um Hilfe!

LG,
Dési



Bauantrag



Hallo Dési, Du wirst für dieses Objekt auf jeden Fall einen Bauantrag benötigen!
Frag doch einfach am Bauamt nach, was Du benötigst!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Angst vorm Amt?



Auch diesen Gang wird Dir der Architekt abnehmen, Du brauchst ihn ohnehin. Auch die Bauüberwachung etc. übernimmt er auf Wunsch.

Grüße

Thomas



Hängt wohl von der Landesbauordnung ab!



Bei uns ist z.B. bis brutto 10m² genehmigungsfrei.
Auch gibt es Sonderregeln für land- und forstwirtschaftliche Bauten ("vorübergehender Schutz von Tieren"). Einfach mal das Bauamt fragen! Ist wohl das Beste.

Gruß Marko



@Marko



die Betonung liegt dabei auf "vorübergehend"!!
Alles andere ist Genehmigungspflichtig.

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Hallo!

Danke für die schnellen Antworten. Beim Bauamt werde ich morgen mal anrufen.

Weiß jemand von Euch, ob man als Ingenieur auch Bauleiter sein darf. Ich studiere das zwar, falle aber ohne Diplom weg.
Mein Onkel ist Prof. für Ingeniurswesen, aber hat von so etwas eigentlich keine Ahnung und mein anderer Onkel ist Ingenieur, könnte das auch bestimmt, nur ist da Überredungskunst gefragt.
Das will ich mir nicht antun, wenn nur Architekten oder Bauíngenieure das Vorhaben leiten können.

Was meint Ihr, was mich das kosten wird, wenn ich einen Architekten mit allem beauftrage? So dicke habe ichs ja auch nicht als Student :-(

LG,
Dési



Kannst uns ja



das Ergebnis vom Bauamt mitteilen. Würde mich auch interessieren.

Danke schon mal

Marko



Nocheinmal



zu Deiner Frage.
Du kannst selbstverständlich einen Architekten beauftragen, der Dir den Bauantrag stellt, Ausschreibungen macht und die Bauaufsicht hat.
Hier ist er für alles Haftbar zu machen, wenn etwas schiefläuft.
Ist alles eine Kostenfrage.
Bei uns sind die Pläne, nach unseren Vorgaben, vom Architekten gezeichnet und der Bauantrag gestellt worden. Die Statik ist von einem Ingenieurbüro gemacht worden!
DieBauleitung wurde von mir übernommen und hat uns Kosten erspart.
Könnte hier von einem Deiner Ingenieure oder von Dir übernommen werden.

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Moin,
wenn ich die Bauleitung übernehmen würde, wie sähe das dann aus? Was hätte ich zu tun?
Also eine Mauer hochziehen kann ich, Betonfundamente gießen auch. Abwasser legen-JA!
Das Dach-naja...muss ich mich informieren, wie man das macht und die Volieren werde ich ohnehin nicht mehr selber bauen, von der letzten Aktion habe ich noch etliche Narben.

Was hat der Architekt und die Berechnung der Statik denn bei Euch gekostet? Was habt Ihr denn überhaupt gebaut, wenn ich fragen darf?

Beim Bauamt sagte man mir gerade, dass der Kollege, der für meinen Bereich zuständig ist, ab 14 Uhr erreichbar ist...typisch, solche Arbeitszeiten möchte ich auch mal haben ;-)

LG,
Dési



Bauleitung



ist die Überwachung und Koordination der auszuführenden Arbeiten.
Wir Restaurieren ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus, Ausbau des Dachbodens und zusätzlicher Einbau von 9 Fenstern (davon 3 Velux Dachfenster), Erneuerung der Decken und Austausch von Ständerwerk.
Architektenkosten für uns (nicht nach HOAI) ca 4000,- €
Statik ca. 700,- €.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Hallo!
Also mein Vorhaben darf insgesamt nur 4000 kosten.
Wobei etwa 2000 alleine für die Volieren drauf geht.

Gespräch mit Bauamt ergab:

30m^3 umbauter Raum sind genehmigungsfrei! Darunter würde ich fallen, wenn ich meine Decke nur 2 m hoch wählen würde. Mach ich aber nicht.
Ich werde keien Architekten benötigen für den Entwurf. Eine Berechnung der Statik ist nicht notwendig!
Ich muss lediglich Flurplan, Lageplan, Schnittzeichnung una Antrag, alles in zweifacher Ausfertigung einreichen.
Bearbeitungszeit 4 Wochen.
Erfolg wurde mir heute inoffiziell schon bestätigt, da der Beamte die Größe des Grundstückes und die Bebauung der Nachbarn kennt. 50 m^2 fallen aber in der Tat nicht auf. ICh habe sie abgesteckt und das ist ein Witz.
Es ist sogar erlaubt die Bebauung dirket an der Grenze zu wählen (Hauptsache ist, dass die Länge 9m nicht überschreitet und an der anderen Grenze 2,50m Abstand gehalten werden können).

Klasse oder?

Ich freu mich sehr. Antrag ist schon ausgefüllt. Kommende Woche werden die Unterlagen angefordert und die Zeichnungen angefertigt. Vielleicht macht mein Vater mit CAD den Lage-und Schnittplan (Er ist Konstruckteur).

LG,
Dési



Na Also!



Viel geschrieben und hin und her gedacht und die Lösung ist so einfach!
Herzlichen Glückwunsch und

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





© Fachwerk.de