Alternative zur Silikonfuge

Liebe Leute,

ich würde mich sehr freuen, wenn mir wer eine Alternative zu Silikonfugen empfehlen kann. Anwendung: Anschluss Sockelleiste an Wand. Sowohl Leisten, als auch Wände, sind 200 Jahre alt und die Wände nur da, wo es nötig war, ausgebessert. D.h. zwischen Sockeleiste und Wand sind meist kleine Fugen von 1 bis 5 mm. Weil Wände und Leisten kaum mal wirklich gerade sind, helfen mir Dreikantleisten o.ä. nicht weiter. Klassisch würde man eine Silikonfuge drübersetzen, aber ich mag das Zeug nicht.

Kann mir bitte wer eine Alternative empfehlen?
Besten Dank, Martin

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17


Als Alternative zu Kunststoff-Füllmassen kann man "Lehm-Füllmassen" zum Einsatz bringen.


Die bestehen dann aus hauptsächlich aus Ton, Korkmehl und Zellulose.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17

Derartige Füllmassen...


...werden hinter Holz zum Krümeln neigen.

Zunächst: Silikon gehört da sowieso nicht hin. Wenn Fugenmasse aus der Kartusche, dann Acryl.

Im Bereich der erwähnten Fugen bewährt sich auch Folgendes:

Bündig mit der Oberkante der Wandleiste kann man das billigste aufgeschäumte Fugenband für Türen (Tesamoll etc) kleben. Es sollte gut komprimierbar sein, also so weich wie möglich. Es passt sich den Unebenheiten optimal an und ist im Wandfarbton überstreichbar. Nach trocknen der Farbe sieht man vom Schaumstoff nix mehr.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 12.05.17


Danke für den Tipp mit den Klebebändern, sowas hatte ich natürlich schon mal gesehen, war aber schlicht nicht auf die Idee gekommen, es für meinen Zweck einzusetzen, auch dass das überstreichbar ist, war mir neu. Guter Hinweis, zeigt mal wieder, wie wertvoll das Forum ist.

Lehmfüllmasse kannte ich nicht, habe auf die Schnelle ein Produkt von Claytec gefunden, dass sich auch mit Kartusche Verarbeiten lässt, das wär ja auch ganz gut. Hier gefällt mir aber nicht, dass ich das selbst abfüllen und mir eine leere Kartusche besorgen muss. Kartuschenpresse habe ich natürlich, aber das kommt mir aufwändig vor. Gebrauchsfertig gibts sowas vermutlich nicht, oder?

Falls wer noch andere Ideen hat - ich werden dieses Wochenende noch nicht dazu kommen und bin also durchaus an noch besseren Lösungsvorschlägen interessiert. ;-)

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17


Alexander Fenzke (www.denk-mal-fachwerk.de) hat zumindest mal so etwas fertig in Kartuschen angeboten. Siehe hier: https://youtu.be/7CLz8Tx7zgo

Vielleicht macht er es ja immer noch.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17

Füllmasse


Wird von LeinölPro vertrieben. Murone Fugenfüller. Ist, glaube ich, das Zeug von Herrn Fenzke.

Gutes Gelingen.
Wenn...dann richtig.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17


super, danke für die beiden Hinweise, habe gerade mit LeinölPro telefoniert, sehr nett und hilfreich, nun muss ich mich nur noch entscheiden.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.05.17

Ich habe mir mir Viertelatäbe aus


Holz verwendet um den Spalt zu schließen.

Wie schon gesagt eignen sich hier Füllmassen nicht!

Grüße
Spezialisten für Lehmbaustoffe, Dämmstofftechnik Wandheizungen und Naturfarben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Meurer NATÜRLICHES BAUEN GmbH | | 16.05.17


Viertelstäbe sind keine Option, wie ich ja in der Frage schrieb, weil Wände und Leisten dafür einfach zu krumm sind.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.05.17

Alternative-Bilder aus der Bilddatenbank: