Der Feuchteschutz

Drainage und Feuchteschutz bei Sandsteinwand bzw. Keller

Wir werden in den nächsten Monaten ein denkmalgeschütztes Haus von ca. 250 Jahren sanieren. Das Haus besteht an den Außenwänden aus Sand- bzw. Bruchsteinmauerwerk (ca. 50-60 cm dick, je nach Geschoß). Die gesamte Wohnfläche ist unterkellert. Durch das abfallende Gelände wird der gewölbte Keller (ca. 100 cm dick) ...»

Luftdichtheit

Ich habe ein altes Fachwerkhaus saniert und vermietet, der Verbrauch in den letzten Jahren lag bei 70 kWh/m2/a also Niedrigenergiehaus. Eine Untersuchung der Luftdichtheit ergab jedoch, dass die Werte laut DIN weit überschritten waren. Sollte ich weiter abdichten oder ist ev. der jetzige Zustand für das Fachwerk ...»

Feuchteschutz für Balkenköpfe bei Innendämmung

Unser Haus besteht aus unverputztem Naturstein, nur Decken und Innenwände sind Holz/Fachwerkkonstruktion. Wir müssen innen dämmen, Danpfsperre ist unabdingbar. Um Wärmebrücken an den Übergängen zwischen den Decken und den Außenwänden zu vermeiden, habe ich die Decken rundum 10 cm aufgeschlitzt, die Dämmung kann ...»

Fachwerkneubau

Wir planen den Neubau eines Fachwerkhauses. Leider hören wir die unterschiedlichsten Auffassungen über die Ausfachung und die Wärmedämmung. Was kann empfohlen werden? Lehm, wenn ja wie, oder besser alles mit Wärmedämmmaterial und außen in den Gefachen ein Putzträger? Wer hat Erfahrung mit Fachwerkneubau (kein ...»